Dreimal den Meister geholt - Rock ’n’ Roll-Meisterschaften – Landsberger kamen mehrfach aufs höchste Treppchen

Gleich drei Meistertitel haben sich die Tänzer der FT Jahn Landsberg bei der Deutschen Meisterschaft im Rock ’n’ Roll in Ingolstadt geholt: Nina Sailer und Tobias Planer in bei den Junioren, Verena Rau und Andreas Heidler in der A-Klasse sowie Veronique Metzger und Simon Kreuzpointner in der C-Klasse.

Erstmalig waren bei einer Deutschen jeweils nur sechs Tanzpaare in den Finalrunden. Spannend verlief schon der Wettkampf in der Schülerklasse, weil sich der Favorit durch einen Steher selbst aus dem Rennen manövrierte. Das Schülerpaar Annalena Neuner und Stefan-Pascal Nowak zeigte sich sehr selbstbewusst und konnte ihre gute Form auch in der Zwischenrunde präsentieren. Der Einzug ins Finale war ihnen aufgrund dieser Leistung geglückt. Neuner und Nowak präsentierten sich mit einem neuen Lied nebst Intro, was den beiden jungen Nachwuchstänzern glückte. Sie wurden für ihre Leistung mit dem 3. Platz und somit Bronze belohnt. Deutscher Meister in der Juniorenklasse wurden Nina Sailer und Tobias Planer. Bereits im Vorfeld zeigten sich die beiden sehr kämpferisch. Eine kleine Unsicherheit im Finale ließ die Hoffnung auf den Titel ein wenig wackeln, aber die siebenköpfige Jury entschied sich letztlich doch für das Landsberger Juniorenpaar. Einen 8. Platz belegten Lisa Schanderl und Martin Niederhuber. Nur knapp verpassten die beiden Tänzer das Finale mit sechs Paaren. Andreas und Alexandra Koulaouzidis erreichten nach einem Fehler in der Vorrunde den 23. Platz. Gewohnt souverän Deutscher Meister in der C-Klasse wurden Veronique Metzger und Simon Kreuzpointner. Das Jahnpaar hatte im Vorfeld alle Ranglistenturniere gewonnen, und so war fast sicher, dass die beiden Routiniers auch den deutschen Titel in ihrer Klasse holen würden. In der Vor- und Zwischenrunde fetzten Metzger und Kreuzpointner gewohnt schnell übers Parkett und zeigten starke Nerven. Im Finale präsentierten sie nebst neuem Outfit auch ein neues Lied mit neuem Intro, was beim Publikum und den Wertungsrichter sehr gut ankam. Allerdings gab es nach der letzten Akrobatik, dem „flachen Schweden“, einen Taktfehler. Dieser hätte den Titel kosten können. Der erfolgte Punktabzug tat dem Gewinn der Meisterschaft jedoch keinen Abbruch, da Veronique und Simon bereits ausreichend Punkte vorgelegt hatten. Trotz sechswöchigem Urlaub und nur vier Trainingseinheiten konnte außerdem das Tanzpaar Anja Westermayer und Lorenz Rädler den 11. Rang belegen. In drei Klassen Gold Deutscher Meister in der A-Klasse wurden Verena Rau und Andreas Heidler. Die beiden international erfahrenen Spitzentänzer zeigten zwei Doppelsalti in ihrem Akrobatikprogramm. Ebenfalls punkteten Verena und Andi mit ihrem neuen Beintechnikprogramm, das ganz neue Tanzelemente beinhaltete und das Tanzpaar in einer anderen Dimension erscheinen lässt. Auf den 3. Platz tanzten sich Martina März und Florian Weigl. Ein Traumergebnis für die beiden Newcomer der A-Klasse. Kaufering ohne Medaille Auch fünf Paare des Rock’n’Roll Club im VfL Kaufering waren in Ingolstadt dabei: Von ihnen ertanzten sich Janina Bauch und Frank Engelniederhammer in der B- Klasse den 7. Platz. Amelie Michalke und Markus Bauch erreichten bei ihrer Teilnahme an einer deutschen Meisterschaft in der Juniorenklasse einen guten 10. Platz. Larissa Stahl und Thomas Walczak zeigten eine schnelle und sauber getanzte Fußtechnik-Vorrunde. Die Akrobatikrunde jedoch wirkte noch unsicher. Für sie reichte es zum 12. Platz. In der Schülerklasse war der RRC-Kaufering vertreten mit Vanessa Mailänder und Dominik Lechner, Platz 14 errangen. Simone Schmidt und Tobias Spiegel starteten in der C-Klasse und konnten sich dort bis auf den 21. Platz vorkämpfen.

Auch interessant

Meistgelesen

Töpfermarkt am Limit
Töpfermarkt am Limit
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Stadtwerke Landsberg steigern ihren Gewinn
Die Stadtwerke Landsberg steigern ihren Gewinn
Eresing zelebriert sein 950-Jähriges
Eresing zelebriert sein 950-Jähriges

Kommentare