Mit dem Dreschflegel zum Fest

Auch ein Mäh-Wettstreit Mensch gegen Maschine steht am Sonntag beim Dreschfest in Geltendorf an. Foto: Osman

Es ist wieder soweit: Nach drei Jahren Pause veranstaltet die Geltendorfer Feuerwehr zum sechsten Mal ihr beliebtes Dreschfest. Termin ist traditionell der letzte Sonntag in den Sommerferien, in diesem Fall der 12. September, Schauplatz der Liebich-Hof in der Riedgasse. Bereits am Freitag beginnt die Gaudi mit einem bayerischen Abend, an dem die Ortsvereine sich einen amüsanten Dreikampf liefern. Das eigentliche Dreschfest hält für die Besucher wieder viel zum Schauen und Staunen bereit und bietet einen unterhaltsamen Ausflug in die Geschichte der regionalen Landwirtschaft.

Die Vorführungen mit historischen Geräten zeigen den Zuschauern sehr anschaulich, wie mühsam früher das scheinbar so romantische Leben auf dem Bauernhof gewesen sein muss: Drischeldreschen, Stiftendreschen und schließlich der Beginn der Maschinisierung, das Dreschen mit der Dampfmaschine. Rund um die Arbeit mit dem Getreide werden auch diverse historische Handwerke zu sehen sein. Schmied, Wagner, Klöppler, Zimmerer und Imker zeigen praktische Beispiele ihrer Fertigkeiten. Es werden Seile aus Seegras gedreht und von Modellbauern landwirtschaftliche Funktionsmodelle vorgeführt. Großes Interesse dürfte auch die Ausstellung von Oldtimer-Traktoren auf sich ziehen. Spannung bietet der geplante Wettstreit zwischen Mensch und Maschine, bei dem ermittelt werden soll, wer beim Abmähen eines Feldes schneller ist: eine Gruppe kräftiger Männer mit Sense oder ein moderner Traktor mit Mähwerk. Für Kinder wird es einen Streichelzoo und eine Strohhüpfburg geben, dazu Kutschfahrten, Ponyreiten und Kinderschminken. Außerdem dürfen sich die kleinen Besucher auch im Dreschen versuchen. Das Programm beginnt am Sonntag um 10 Uhr mit einem Gottesdienst. Zum Mittagessen werden Ochsenbraten und altbayerische Spezialitäten angeboten, später gibt es Kuchen, frische „Kiacherl“ und deftige Brotzeiten. Für die musikalische Umrahmung sorgt das Blasorchester Geltendorf. Bereits am Freitag findet als traditioneller Auftakt zum Dreschfest ein bayerischer Abend statt, bei dem sich die Ortsvereine einen Dreikampf liefern. Die Mannschaften müssen sich in drei verschiedenen landwirtschaftlichen Disziplinen bewähren, die erst am Abend bekannt gegeben werden. „Da hier die Gaudi im Vordergrund steht, wird den Teilnehmern ihre Disziplin per Los­- verfahren zugeteilt“, erklärt Vereinsvorstand Andreas Kurz von der Freiwilligen Feuerwehr Geltendorf, die das Dreschfest veranstaltet. Speis' und Trank sowie Musik wird es ebenfalls geben, in diesem Fall von der Blaskapelle Türkenfeld.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Tempo 30 in der Münchener Straße
Tempo 30 in der Münchener Straße
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See

Kommentare