Dummheit beim Trampen

Ein besonders dreister Diebstahl hat in der vergangenen Woche das Amtsgericht beschäftigt. Auf der Anklagebank saß ein junger Mann, der sich von einer Autofahrerin per Anhalter mitnehmen ließ – und ihr zum Dank die Handtasche klaute. „Es war eine Dummheit“, räumte der 23-Jährige vor Strafrichterin Beate Kreller ein. „Es tut mir sehr Leid.“

Die 19-Jährige aus Kaufering war an besagtem Abend im Februar mit ihrer Mutter auf dem Heimweg, als sie vor dem Sportzentrum den Anhalter stehen sah. Er wollte nach Landsberg, sie fuhr ihn daraufhin zum Kauferinger Bahnhof. „Ich habe ihm noch die Abfahrtszeit des Zuges gesagt“, berichtete die junge Frau. Zu Hause stellte sie fest, dass ihre Handtasche vom Rücksitz verschwunden war. „Ich bin zum Bahnhof zurückgefahren und habe alles abgesucht“, so die Geschädigte. Tatsächlich fand sie ihre Tasche in einem Abfalleimer, ebenso ihren leeren Geldbeutel und den Krimskrams, der für den Dieb wertlos war. Etwa 15 Euro Bargeld, Kredit- und Bankkarte, Führerschein, Ausweis und ein Handy im Wert von rund 100 Euro hatte er mitgenommen. Die Sachen tauchten später bei einer Wohnungsdurchsuchung in Augsburg wieder auf. Mit acht Vorstrafen, unter anderem wegen Diebstahl, Betrug und einem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, ist der junge Mann kein unbeschriebenes Blatt. Inzwischen habe er jedoch Arbeit als Metzger in einem Großschlachtbetrieb gefunden und führe ein straffreies Leben, beteuerte der 23-Jährige, der ohne Verteidiger auftrat. Aufgrund der günstigen Sozialprognose ließ Richterin Kreller Milde walten und setzte eine dreimonatige Haftstrafe zur Bewährung aus. Außerdem muss der Verurteilte 1500 Euro an den Bunten Kreis in Augsburg zahlen.

Meistgelesen

Landrat klärt Mordfall
Landrat klärt Mordfall
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
80 Schafe verenden bei Stallbrand
80 Schafe verenden bei Stallbrand
"Besorgniserregende" Entwicklung
"Besorgniserregende" Entwicklung

Kommentare