Cinemamobile: »Sahara Salaam« im Open-Air-Kino

Ein Tuareg im Windacher Schlosshof

Vor dem Start seines Dokumentarfilms „Sahara Salaam“ führte Cinemamobile-Abenteurer Wolf Gaudlitz Gespräche mit Windachs Bürgermeister Richard Michl (Foto links) und seinem Ehrengast, dem Tuareg Seddik (Foto rechts).
+
Vor dem Start seines Dokumentarfilms „Sahara Salaam“ führte Cinemamobile-Abenteurer Wolf Gaudlitz Gespräche mit Windachs Bürgermeister Richard Michl (Foto links) und seinem Ehrengast, dem Tuareg Seddik (Foto rechts).
  • Dieter Roettig
    VonDieter Roettig
    schließen

Windach – Ein Kosmopolit, der seine Passion für die Kinokultur besessen bis ins letzte Detail auslebt, kam 1.800 Kilometer von seiner Wahlheimat Palermo nach Windach angereist. Hier präsentierte Wolf Gaudlitz (66) im Rahmen des Landsberger Kultursommers im Schlosshof beim Verein „Wings for Africa“ seinen mit dem Prädikat „Besonders wertvoll“ ausgezeichneten Dokumentarfilm „Sahara Salaam – Auf der Achse des Lächelns“. Unter den beeindruckten Besuchern war auch Windachs Bürgermeister Richard Michl, der den Schloss- bzw. Rathausgarten gerne für das kostenlose Event zur Verfügung gestellt hatte.

Im Blickpunkt dieses Open Air-Kinoabends stand der zwölf Tonnen schwere Off-Road­-Wohn-Lastwagen mit Filmvorführeinrichtung und einer fünf mal drei Meter großen Leinwand. Seit 1999 ist Gaudlitz mit diesem Monstergefährt unterwegs, drehte faszinierende Dokumentationen und zeigte mit dem „Wüstenkino“ Filme im Gebiet zwischen Tunis und Timbuktu, wo es keine Kinos gibt und Berber und Tuaregs zuhause sind – ohne Dreherlaubnis und ohne Zulassung für sein mobiles Kino, wie er in seinen einführenden Worten betonte. Bei seinen Reisen durch eine ins Abseits geratene Welt filmte der Abenteurer Menschen, die mit ihm ihre Weisheiten teilten und ihm von ihrem für uns schwer vorstellbaren Leben in der Sahara erzählten.

Die rund 200 Zuschauer im Windacher Schlosshof waren fasziniert von den berauschenden und überwältigenden Bildern und Impressionen, die Gaudlitz mit seiner Kamera eingefangen hat. Sie zeigen auch, wie einsam, gewaltig und atemberaubend weit die Wüste ist. Ein Filmkritiker bemerkte 2014 bei der Premiere des Films, dass Gaudlitz kein Reporter sei, sondern ein Suchender, der sich berühren und verzaubern lässt von allem, was ihm begegnet. Gaudlitz sei mit diesem Film ein wundersam wirkendes Bildermärchen mit kultureller Wechselwirkung und ohne Grenzziehung gelungen. Besser kann man das Werk nicht beschreiben.

Gaudlitz, auch Journalist, Schauspieler und selbsternannter „Handlungsreisender in Sachen Kultur“, stellt sich im Film oft selbst ins Zentrum, was aber seine Erlebnisse noch näher an den Zuschauer heranbringt. Mit seiner ruhigen Erzählstimme nimmt er in diesem atmosphärisch dichten „Dokumentarspiel“ die Zuschauer an die Hand und zeigt ihnen Orte, die der Welt entrückt zu sein scheinen.

Nach Windach hatte Wolf Gaudlitz einen besonderen Gast mitgebracht: Seddik, einen der wenigen zumindest teilweise in Deutschland lebenden Tuareg. Er stammt aus dem Air-Hochgebirge im Niger, hat einen algerischen Pass und arbeitet als ausgewiesener Führer durch die Sahara. Er spricht neben der Tuareg-Berber-Sprache Tamaschek auch fließend arabisch, französisch, englisch, italienisch und deutsch. Darum konnte Wolf Gaudlitz mit ihm vor dem Filmstart ein einführendes und humorvolles Gespräch führen.

Das Cinemamobile von Wolf Gaudlitz für Kinoerlebnisse unter freiem Himmel war, allerdings mit anderen Filmen, auch in Dießen bei der Carl-Orff-Stiftung am Ziegelstadel zu Gast und kommt demnächst nach Steinebach und Vilgertshofen. Außerdem ist Gaudlitz beim FünfseenFilmFestival, beim Pfarrstadl Weßling und auch im Schlosshof Seefeld dabei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schondorfer setzt Luxuskarosse in die Böschung
Landsberg
Schondorfer setzt Luxuskarosse in die Böschung
Schondorfer setzt Luxuskarosse in die Böschung
Inzidenz auf über 150 gestiegen
Landsberg
Inzidenz auf über 150 gestiegen
Inzidenz auf über 150 gestiegen
Bestellt und nicht abgeholt
Landsberg
Bestellt und nicht abgeholt
Bestellt und nicht abgeholt
Kein Zugang für Gänse
Landsberg
Kein Zugang für Gänse
Kein Zugang für Gänse

Kommentare