Windkraft im Westerholz

+
Die nur wenige Kilometer entfernten Lamerdinger Windräder liefern die Daten für die Rentabilität der geplanten Kauferinger Windräder.

Kaufering – Wenig Gegenwind gab es für die Idee, in Westerholz zusammen mit den Gemeinden Scheuring und Weil mehrere Windkraftanlagen zu errichten. Kauferings Marktgemeinderat gab nun in seiner jüngsten Sitzung für den Projektbeschluss bei nur zwei Gegenstimmen grünes Licht. Damit ist der Weg jetzt frei für die weiteren Planungen.

Bedenken gegen die Anlage äußerten Manfred Nieß (CSU) und Bernhard Mödl (UBV). Für Mödl ist das Westerholz einfach nur der falsche Standort. Er möchte das Waldgebiet schützen. Manfred Nieß betonte, er sei kein Gegner der Windkraft. Solange es aber keine Speichermöglichkeit für den aus alternativen Energien – Solar und Wind – erzeugten Strom gebe, sei er dagegen, weitere Windkraftanlagen zu bauen. Bei schönem Wetter und viel Wind wisse man in Deutschland nicht mehr wohin mit dem Strom. Das alles gehe zu Lasten der Steuerzahler, betonte Manfred Nieß.

So schnell wie möglich

Wir müssen schnell handeln und Konzentrationsflächen ausweisen, betonte Gabriele Triebel. Sonst bestehe die Gefahr, dass „private Investoren uns zuvor kommen und Wind­räder bauen“. „Wenn wir es nicht machen, machen es andere“, sagte Gabriele Triebel. Dies sei aufgrund der Privilegierung möglich. Auch Thomas Wiesmann (SPD) setzt darauf, das Thema aus den gleichen Gründen so schnell wie möglich anzugehen.

100.000 Euro gespart

Dem Kauferinger Lokalpolitiker schwebt vor, die Windräder in Form einer Bürgerbeteiligung zu betreiben. Dieses Modell kommt bei den Fuchstaler und Lamerdinger Windrädern bereits erfolgreich zur Anwendung.

Umfangreiche Windmessungen seien nicht mehr erforderlich, stellte Bürgermeister Erich Püttner fest. Die nur wenige Kilometer entfernten Lamerdinger Windräder lieferten die Basis für die Windberechnung. Das spare schon einmal rund 100.000 Euro für das Windgutachten.

Kauferings Marktgemeinderat will sich in Kürze vor Ort in Fuchstal und Lamerdingen über die Erfahrungen mit den dortigen Windkraftanlagen informieren.

Siegfried Spörer

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Jetzt bewerben: Werde das Kreisbote TrachtenMadl 2017
Jetzt bewerben: Werde das Kreisbote TrachtenMadl 2017

Kommentare