Surfer vermisst

+
An Heiligabend musste die Wasserwacht auf dem Ammersee nach einem vermissten Surfer suchen. Dieser konnte sich allerdings aus eigener Kraft retten.

Dießen/Herrsching – Pünktlich zu Heiligabend wurden um 14.38 Uhr zahlreiche Einsatzkräfte am Ammersee zur Suche nach einem vermutlich in Not befindlichen Surfer in die Herrschinger Bucht alarmiert. Ein herrenloser Kite wurde an den Dampfersteg gespült und ein aufmerksamer Passant meldete dies an die Integrierte Leitstelle in Fürstenfeldbruck.

Diese alarmierte daraufhin die ehrenamtlichen Wasserretter der Wasserwachten Herrsching und Dießen sowie einen Notarzt, zwei Rettungswagen und einen Rettungshubschrauber. Die Wasserretter der Wasserwachten suchten bei starkem Nord-West Wind den fünf Grad kalten Ammersee nach der vermissten Person ab. „Der starke Wind mit einer Stärke in Böen bis zu 7 Bft und der daraus entstehende Wellengang erschwerten eine Sichtung durch die drei eingesetzten Rettungsboote allerdings erheblich“, so Einsatzleiter Siegfried Dumbsky. Auch der alarmierte Rettungshubschrauber aus München habe keine in Not befindliche Person im Wasser erspähen können.

Um kurz nach 15 Uhr konnte der Einsatz zur Erleichterung aller Einsatzkräfte abgebrochen werden, da sich der Verunfallte bei der Wasserwacht Einsatzleidung meldete und angab das er seinen Kite nur aus technischen Gründen lösen musste und dass er aus eigener Kraft sehr schnell an Land gekommen sei. Auch war seine Bekleidung der Witterung gut angepasst, so dass er keine Unterkühlung oder andere Verletzungen erlitt.

Auch interessant

Meistgelesen

Der "Schwarze Prinz" begeistert das Ritter-Volk
Der "Schwarze Prinz" begeistert das Ritter-Volk
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Adonis, Crysalis und das nächtliche Treiben der Gaukler
Adonis, Crysalis und das nächtliche Treiben der Gaukler
Der Schwarze Prinz ist heiß auf die Show des Jahres
Der Schwarze Prinz ist heiß auf die Show des Jahres

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.