Englische Woche bringt sechs Punkte

Die Landesliga-Kicker des TSV Landsberg haben in der „Englischen Woche“ zu überzeugen gewusst. Ein 2:1-Erfolg über den 1. FC Sonthofen (siehe Bericht unten) bescherte den Lechstädtern am Mittwoch den dritten Saisonsieg. Am Samstag setzten sich die Jungs des Inte-rimstrainergespanns Schlü- ter/Lugmair beim bis dato ungeschlagenen Tabellendritten SB Rosenheim mit 4:1 durch. Eine bärenstarke zweite Halbzeit reichte dem TSV, um die Oberbayern in ihre Schranken zu weisen.

Dabei begann die Samstags-Partie alles andere als hoffnungsvoll für Landsberg. Denn die Rosenheimer zeigten von Beginn an, wer Chef im heimischen Ring ist. Und so hatten die Grünhosen anfänglich Chancen im Minutentakt. Aber entweder war deren Visier noch nicht scharf eingestellt oder TSV-Torhüter Markus Obermayer war zur Stelle. Vom gefürchteten Landsberger Angriffsspiel war bis dahin nicht viel zu sehen. Dies änderte sich in der 13. Minute. Spielführer Sebastian Bonfert schnappte sich die Kugel und versenkte sie aus 20 Meter ziemlich humorlos zur 1:0-Führung für die Gäste. Das Spielgeschehen war mit diesem Tor auf den Kopf gestellt. Wer dachte, die Lechstädter kämen nun besser ins Spiel, hatte sich getäuscht. Wie in den Minuten vor dem Führungstreffer übernahmen die Rosenheimer wieder die Initiative und wurden in der 33. Minute mit dem längst fälligen 1:1-Ausgleich belohnt. Allerdings hatte dies nur vier Minuten Bestand. Denn eine scharf getretene Ecke von Elmin Korora verwertete Abwehrchef Johannes Müller zur schmeichelhaften 2:1-Halbzeitführung für die Landsberger. Einzige funktionierende Größe im ersten Durchgang war die Effektivität. In der Halbzeitpause fand das Trainergespann Schlüter/ Lugmair offenbar die richtigen Worte. Denn Strohhofer, Steinberger&Co. kamen wie verwan- delt aus der Kabine. Landsberg war „enger am Mann“, die zuvor fehlende Aggressivität war vorhanden. Und so dauerte es gerade einmal sechs Minuten nach Wiederanpfiff, bis Stefan Strohhofer die mitgereisten Anhänger mit dem Treffer zum 3:1 jubeln ließ. Vorausgegangen war eine uneigennützige Vorlage von Sturmpartner Patrick Starker. In der Folgezeit spielte nur noch ein Team: TSV Landsberg. Angetrieben von einem in der zweiten Hälfte überragenden Elmin Korora fanden die Landsberger immer besser ins Spiel. In der 61. Minute folgte der große Auftritt von Andreas Rössle. Der Linksaußen vernaschte im Strafraum drei Rosenheimer auf engstem Raum und vollendete zum 4:1. Allein dieser Treffer war das Eintrittsgeld wert. Die Heimmannschaft leistete nun keine allzu große Gegenwehr mehr und konnte froh sein, dass Erman Özer und Adem Sadak die sich bietenden Gelegenheiten nicht nutzten, um das Ergebnis noch höher zu gestalten. So blieb es letztendlich beim verdienten 4:1-Aus-wärtserfolg. Demnach war die Stimmung bei allen Beteiligten positiv. Abteilungsleiter Andy Jung: „ Was mich heute ganz besonders freut ist die Tatsache, dass Erman Özer und Adem Sadak nach ihren Einwechslungen den Gegner schwindlig spielten. Ich hätte beiden ein Tor gegönnt. Mit den beiden werden wir noch viel Freude haben“. Nach neun Spieltagen steht der TSV Landsberg mit 16 Punkten auf einem hervorragenden 7. Tabellenplatz. Am kommenden Samstag muss die Mannschaft im Totopokal ran. Gegner ist der 1. FC Sonthofen, der vergangene Woche erst im Punktspiel mit 2:1 geschlagen wurde. Anpfiff dieser Partie ist um 17 Uhr im Landsberger Sportzentrum.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck

Kommentare