Landsberger als Mitverantwortlicher

Kinderporno-Plattform abgeschaltet

+
Ein Landsberger soll Mitverantwortlicher einer Kinderporno-Plattform sein, die die Polizei jetzt abgeschaltet hat.

Landsberg/Wiesbaden – Schlag gegen Kinderelend: Eine Sondereinheit der Polizei hat eine Darknet-Plattform mit mehr als 87.000 Mitgliedern abgeschaltet. Die Plattform diente einem weltweiten Austausch von Kinderpornografie sowie für Verabredungen zum sexuellen Missbrauch von Kindern. Einer der Mitverantwortlichen soll ein Landsberger sein.

Eine seit 2016 bestehende Kinderporno-Plattform mit mehr als 87.000 Mitgliedern haben Polizei und Staatsanwaltschaft nach eigenen Angaben abgeschaltet. Darüber hinaus seien mehrere mutmaßliche Verantwortliche, einer davon offensichtlich aus Landsberg, sowie Mitglieder der Plattform im sogenannten Dark­net nach mehrwöchigen Ermittlungen festgenommen worden, teilte die ermittelnde Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft heute mit. Mutmaßlicher Betreiber sei ein 39-jähriger aus Hessen; er sitzt im Moment in Untersuchungshaft. Zu den Ermittlungen wollen Vertreter von Staatsanwaltschaft und Bundeskriminalamt am Freitag auf einer Pressekonferenz in Wiesbaden Stellung nehmen.

Auch interessant

Meistgelesen

Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Kaufering 
Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Kaufering 
2.000 Mann kämpfen gegen den Terror
2.000 Mann kämpfen gegen den Terror
Tod am Kesselberg
Tod am Kesselberg
Schwungvolle Linien, Gärten und Allmende an der Staufenstraße
Schwungvolle Linien, Gärten und Allmende an der Staufenstraße

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.