Seit 70 Jahren ein Paar

Erna und Erich Piczlewicz aus Geltendorf feiern Gnadenhochzeit

+
Erna und Erich Piczlewicz sind nun schon seit 70 Jahren verheiratet. Feiern konnten sie das momentan nicht mit dem gewünschten kirchlichen Segen. Aber das wird nachgeholt, verspricht ihr Sohn Detlef.

Geltendorf – Ostern ist für viele ein Fest der Freude – auch wenn es dieses Jahr eingeschränkt stattfinden musste. Für ein Paar aus der Pfarreien­gemeinschaft Geltendorf war es in diesem Jahr etwas ganz Besonderes. Am Freitag, den 10. April, jährte sich die kirchliche Eheschließung von Erna und Erich Piczlewicz zum 70. Mal – die sogenannte Gnadenhochzeit. Die Feier konnte aber aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen leider nicht so stattfinden, wie das Ehepaar es sich gewünscht hätte. Ihr Sohn Detlef  berichtet.

Denn geplant war eigentlich eine Segnung des Jubelpaares während des Ostergottesdienstes sowie ein Fest mit der Familie. Aber auch schon die Hochzeit der beiden am 10. April 1950 fand unter außergewöhnlichen, aber teilweise auch ähnlichen Umständen statt. In Folge des zweiten Weltkriegs gab es in Deutschland noch Ausgangssperren. Und so waren bei der Heirat der beiden in der Lüneburger Heide neben wenigen Familienangehörigen nur weitere Bedienstete anwesend, die zusammen mit dem Paar auf einem Bauernhof arbeiteten. Getanzt wurde dennoch: im Flur des Wirtschaftsgebäudes.

Eine so lange Ehe lebt nicht von einzelnen herausragenden Ereignissen, sondern davon, wie man den Alltag miteinander verbringt und gestaltet. Das Geheimnis der glücklichen Ehe von Erna und Erich Piczlewicz liegt darin, dass sich jeder der beiden von Beginn an nach seinen Stärken und Möglichkeiten in die Beziehung eingebracht hat und dies auch heute noch tut. Im Gegensatz zu vielen Paaren in der heutigen Zeit setzten sie jedoch nie zu hohe Erwartungen in den Partner.

Der geografische Weg der beiden führte von der Lüneburger Heide über das Ruhrgebiet nach Bayern. Zunächst blieben Erna, am 3. August 1932 in Ostpreußen geboren, und Erich Piczlewicz, am 17. Februar 1926 in Ost-Brandenburg geboren, nach der Heirat ein paar Jahre im hohen Norden. Dort kam auch ihr Sohn Detlef zur Welt. 1954 folgte aus beruflichen Gründen ein Umzug ins Ruhrgebiet. Bedingt durch seine Montagetätigkeit war Erich häufig im Ausland. Erna verbrachte somit viel Zeit alleine in der gemeinsamen Wohnung.

Mit dem Renteneintritt von Erich folgte 1984 ein weiterer Ortswechsel. Erna und Erich Piczlewicz zogen nach Bayern, wo ihr Sohn Detlef schon seit einigen Jahren war. Seit 1986 leben sie nun auch zusammen mit ihm in Eresing. Erna übernahm dort die Betreuung ihrer beiden Enkelkinder. Inzwischen sind die beiden allerdings erwachsen.

Ins Dorfleben haben sich Erna und Erich schnell integriert. Sie traten dem Seniorenclub und dem Singkreis bei. Erna leitete den Singkreis sogar von 2002 bis 2017. Im Jahr 2014 konvertierten sie im „betagten“ Alter von 82und 88 Jahren zur katholischen Kirche. Und sie besuchen – sofern es die Gesundheit zulässt – regelmäßig die Gottesdienste in der Pfarrkirche „St. Ulrich“ in Eresing. Man kann die beiden auch bei der Ulrichskapelle antreffen. Dorthin begleiten sie ihren Sohn des Öfteren, wenn der sich um die Kapelle, das Brunnenhaus und die Außenanlagen kümmert.

Es bleibt zu hoffen, dass die beiden die Feier ihrer Gnadenhochzeit mit dem kirchlichen Segen bald nachholen könnten.
Detlef Piczlewicz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landsberg, Starnberg und Dachau: Telefonbetrüger erbeuten 360.000 Euro
Landsberg, Starnberg und Dachau: Telefonbetrüger erbeuten 360.000 Euro
Säulenhalle Landsberg: die 32. Jahresausstellung des RBK
Säulenhalle Landsberg: die 32. Jahresausstellung des RBK
BRK-Sozialzentrum: Startschuss für den ersten Bauabschnitt
BRK-Sozialzentrum: Startschuss für den ersten Bauabschnitt
Tempo 30 in Schondorf: Feinuntersuchung der Staatsstraße
Tempo 30 in Schondorf: Feinuntersuchung der Staatsstraße

Kommentare