Aus für die "Nette Toilette"

+
Es wird still auf dem Örtchen...

Dießen – Über kleine Geschäfte kann man lange diskutieren: In Dießen jedenfalls kam der Marktgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung nach längerer und kontroverser Diskussion (20:3 Stimmen) überein, die Aktion „Nette Toilette“ auslaufen zu lassen. Da half auch ein Antrag von Marktgemeinderat Michael Hofmann (Bayernpartei) nichts. Hofmann hatte die Rücknahme des Finanzausschussbeschlusses gefordert, mit dem vor einigen Wochen die ersatzlose Streichung des Zuschusses zur Netten Toilette besiegelt worden war.

Hoffmann beanstandete unter anderem, dass der Seniorenbeirat zu diesem Thema nicht gehört worden sei, und dass viele der in Dießen lebenden Senioren sehr zufrieden mit dem Angebot sind. Gäste und Touristen wüssten die „Nette Toilette“ zu schätzen und auch aus finanzieller Hinsicht bestehe keinerlei Veranlassung für diese Entscheidung.

Sechs von ursprünglich zehn Gastronomen (Café Vogel, La Gondola, Wirtshaus am Kirchsteig, Essens Art, Cine Bar und Kleine Haie) beteiligten sich nach fünf Jahren noch an der Aktion. Bereits nach der Eröffnung der neuen, öffentlichen Toiletten im Bahnhof wurde die Fortgewährung des Zuschusses wiederholt in Frage gestellt. So auch in einer Sitzung des Finanzausschusses im April 2015. Damals kristallisierte sich die Meinung heraus, dass nach Inbetriebnahme des Kioskneubaus in den Seeanlagen mit einer weiteren öffentlichen Toilette dieser freiwillige Zuschuss ab 2016 eingestellt werden kann.

Bei den diesjährigen Finanzberatungen wurde der eingeplante Haushaltsansatz von monatlich 50 Euro pro Gastronomiebetrieb zwar nochmals genehmigt, 2017 soll damit allerdings definitiv Schluss sein.

Ursula Nagl

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
40 Mal direkt in die Lehre
40 Mal direkt in die Lehre
Neue Könige der Gesellschaft?
Neue Könige der Gesellschaft?
Eresing zelebriert sein 950-Jähriges
Eresing zelebriert sein 950-Jähriges

Kommentare