Nostalgie auf den Schienen

Fahrten der Fuchstalbahn ein voller Erfolg

+
Die Fuchstalbahn beförderte circa 400 Gäste zwischen Schongau und Landsberg.

Fuchstal – An vier Sonntagen versprühte die Fuchstalbahn wieder ihren nostalgischen Charme. Besonders die Strecke Schongau – Landsberg war sehr gefragt. Bis auf den letzten Platz war die Bahn gefüllt und entführte ihre Mitfahrer auf eine kleine Reise in die Vergangenheit.

Mit dem großen Besucherandrang hatte Andreas Holzhey vom Bürgerbahnhof Oberland gar nicht gerechnet: „Alle vier Fahrten waren praktisch bis auf den letzten Sitzplatz belegt, das heißt, dass allein zwischen Schongau und Landsberg circa 400 Fahrgäste befördert wurden.“ Mit dabei seien nicht nur Eisenbahnfreunde gewesen, sondern auch viele Familien mit Kindern und Großeltern. Vor allem die älteren Mitfahrer schwelgten bei dem Anblick des Retro-Inventars und dem Geruch aus alten Zeiten in Erinnerungen. Sie dachten an früher, als sie mit dem Schienenbus zur Schule oder zur Arbeit gefahren sind. Holzhey erzählt, dass auch oft der Wunsch zu hören war, die Strecke Schongau – Landsberg zu reaktivieren und modernen Schienenpersonennahverkehr anzubieten.

Neben der Fahrt mit dem historischen Schienenbus der Baureihe VT 98 gab es außerdem eine historische Stadtführung für alle Gäste. Der Zug startete morgens in Augsburg und führte zunächst über die Lechfeldbahn nach Landsberg, wo die Stadtführung stattfand. Anschließend gab es zwei Pendelfahrten nach Schongau und zurück nach Landsberg, bevor die Fahrt am Nachmittag zurück nach Augsburg ging.

Zudem sorgte eine großzügige Spende der Aktionsgemeinschaft „Schongau belebt“ für leuchtende Kinderaugen und glückliche Eltern: Ein ganzer Stapel Bücher „Was ist Was – Eisenbahn“ konnte an die mitfahrenden Kinder verschenkt werden.

Holzhey erklärt, dass die Sonderfahrten nicht nur nostalgische Gefühle bedienen, sondern auch mit einer verkehrspolitischen Forderung für die Zukunft verbunden seien: „Durch die Sonderfahrten soll die Strecke Schongau – Landsberg wieder ins öffentliche Bewusstsein gerückt werden. Hier liegt eine Eisenbahnstrecke mit einem fast vollständig sanierten Gleiskörper in einer Wachstumsregion. Die Strecke eignet sich für eine Reaktivierung im Schienenpersonennahverkehr, wird aber derzeit nur von wenigen Güterzügen befahren.“ Ein weiteres Ziel sei die Nutzung der noch vorhandenen Eisenbahninfrastruktur. Bei Nicht-Nutzung der Bahnanlagen würden diese über kurz oder lang beseitigt, wodurch eine spätere Reaktivierung der Strecke unnötig erschwert werde.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn der Zähler nicht mehr zählt
Landsberg
Wenn der Zähler nicht mehr zählt
Wenn der Zähler nicht mehr zählt
Über 100 Neuinfizierte, nochmals zwei Covid-Patienten gestorben
Landsberg
Über 100 Neuinfizierte, nochmals zwei Covid-Patienten gestorben
Über 100 Neuinfizierte, nochmals zwei Covid-Patienten gestorben
5. Dezember: Booster-Impftag im Landkreis Landsberg
Landsberg
5. Dezember: Booster-Impftag im Landkreis Landsberg
5. Dezember: Booster-Impftag im Landkreis Landsberg
Mit 85 fit wie ein Turnschuh
Landsberg
Mit 85 fit wie ein Turnschuh
Mit 85 fit wie ein Turnschuh

Kommentare