Familienvater kam nicht heim – 30-Jähriger aus Dettenschwang vermisst

Er wollte nur joggen, aber er kam nicht wieder. Harald Pantele aus Dettenschwang wird seit Dienstag letzter Woche vermisst. Bis zum Freitag (Redaktionsschluss des KREISBOTEN) hatte die Polizei noch keine Spur von dem 30-jährigen Familienvater.

Am Dienstagnachmittag verabschiedete sich der Elektroinstallateur gegen 14.30 Uhr von seiner Frau. „Ich bin in eineinhalb Stunden zurück!“, hatte er noch gesagt und verließ sein Wohnhaus „Am Kleinfeld“ in Dettenschwang. Wohin Harald Pantele dann genau lief, ist unklar – wahrscheinlich in Richtung Lech. Von seinem Waldlauf kehrte er schließlich nicht zurück. Seine Ehefrau alarmierte um 18 Uhr die Polizei In der Nacht zum Mittwoch begann die Suche nach dem jungen Mann mit Hubschraubern, Hunden und Polizei. Dabei wurde ein Areal von rund acht Quadratkilometern überprüft. Mitarbeiter des Arbeiter-Samariter-Bunds vom Regionalverband München/Oberbayern und der Rettungshundestaffel Starnberg suchten am Donnerstag weiter nach dem Vermissten. Und Dießener Polizisten waren auch am Freitag im Einsatz – aber schon mit dem Bewusstsein, dass bei den momentan eisigen Temperaturen die Überlebenschancen des 30-Jährigen immer geringer wurden. Noch gebe es keine Ansätze für das mysteriöse Ver- schwinden des Mannes, wie Polizeisprecher Udo Link erklärte. Der Vermisste ist 1,84 Meter groß, schlank und hat kurze dunkle Haare. Bekleidet ist er mit einem blauem Trainingsanzug, schwarzem Schal, Mütze und Turnschuhen. Die Polizei Dießen bittet um Hinweise unter Telefon 08807/92110 und fragt: Wer hat Harald Pantele nach Dienstag, 15. Dezember, noch gesehen oder kann Angaben zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort machen?

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Tempo 30 in der Münchener Straße
Tempo 30 in der Münchener Straße
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See

Kommentare