Feuerwehr schiebt Spätschicht am Landsberger Klinikum

Wurde das Rauchverbot ignoriert?

+
Wer ist verantwortlich für den Feuerwehreinsatz am Klinikum? Das ermittelt derzeit noch die Polizei.

Landsberg – Das Rauchverbot auf dem Krankenhausbalkon war einem Besucher wohl egal: Er habe sich dort am letzten Mittwochabend eine Zigarette angezündet und dadurch eine Holzabdeckung zum Glimmen gebracht, so die Vermutung der Klinik-Leitung. Jedenfalls musste die Landsberger Feuerwehr am Klinikum Spätschicht schieben.

Gegen 20.45 Uhr sei im Bereich der verglasten Balkone im vierten Obergeschoss Rauch bemerkt worden, erklärt Polizeisprecherin Anita Graf. Auslöser, da ist die Polizei sicher, war der darunterliegende Balkon. Dessen Dämmung sowie die untere Holzabdeckung hatten begonnen, zu glimmen. Der Rauch, der sich bildete, zog schließlich hinter der Fassadenverkleidung hinauf zu den beiden Psychiatrie-Stationen. Zwei Patienten, die sich dort aufgehalten hatten, mussten anschließend wegen leichter Rauchgasvergiftungen behandelt werden.

Wie Klinik-Vorstand Marco Woedl vermutet, hatte sich ein Besucher im dritten Stock eine Zigarette angemacht. Polizeisprecherin Graf hält das noch für „Spekulation“, stellt klar: „Die Ermittlungen laufen. Das ist nur eine von mehreren Theorien.“

Wichtig für die Krankenhaus-Gäste: „Die Klinik hat kein Brandschutzproblem“, betont Woedl. Der Schaden bewegt sich übrigens im zweistelligen Bereich, die beiden Geschädigten seien wieder wohlauf.

Marco Tobisch

Auch interessant

Meistgelesen

2.000 Mann kämpfen gegen den Terror
2.000 Mann kämpfen gegen den Terror
Tippen Sie, ob sich Argentinien gegen Kroatien behaupten kann und gewinnen Sie tolle Preise!
Tippen Sie, ob sich Argentinien gegen Kroatien behaupten kann und gewinnen Sie tolle Preise!
BIGHub-Finale in Holzhausen: Schaf-Sharing überzeugt
BIGHub-Finale in Holzhausen: Schaf-Sharing überzeugt
Ministerin Ilse Aigner lobt Landsberger "Familienlöwen"
Ministerin Ilse Aigner lobt Landsberger "Familienlöwen"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.