"Das Leben meiner Tochter"

Filmgespräch mit Penzinger Regisseur

+
"Das Leben meiner Tochter": Vater und Tochter auf dem Weg zum illegalen Organvermittler.

Am 8. Juni um 19.30 Uhr ist wieder mal ein Regisseur zum Filmgespräch im Penzinger Cineplex: Steffen Weinert - selbst aus Penzing. Sein neuer Film "Das Leben meiner Tochter" startet bereits morgen in den Kinos.

Der Film erzählt die Geschichte eines verzweifelten Vaters, der mit allen Mitteln versucht, das Leben seiner herzkranken Tochter zu retten. Doch wie weit darf er dabei gehen? Jana ist acht Jahre alt, als plötzlich ihr Herz stehenbleibt. Sie braucht einen Spender. Als nach einem Jahr auf offiziellem Weg kein passendes Organ gefunden ist, wendet er sich an einen illegalen Organvermittler. Weinert besetzte prominent mit Christoph Bach als Vater und Alwara Höfels als Mutter.

Der 1975 geborene Weinert hat an der Filmakademie Baden-Württemberg studiert und arbeitet heute als Autor und Regisseur. Sein Kurzfilm „Der Aufreißer“ lief auf mehr als 60 nationalen und internationalen Filmfestivals und hat mehr als 20 Preise gewonnen. Sein Langfilmdebüt „Finn und der Weg zum Himmel“ wurde unter anderem auf Festivals in Shanghai, Stuttgart und Biberach gezeigt sowie von SWR und BR ausgestrahlt.

Auch interessant

Meistgelesen

Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Reichlinger Dirigent Lars Scharding und die 25-Kilo-Wette
Reichlinger Dirigent Lars Scharding und die 25-Kilo-Wette
"D´Ammerseer Utting" feiern 100-jähriges Jubiläum
"D´Ammerseer Utting" feiern 100-jähriges Jubiläum
Dießens Marienmünster feiert den 280. Geburtstag mit viel Programm
Dießens Marienmünster feiert den 280. Geburtstag mit viel Programm

Kommentare