Eisiges Jubiläum in Finning

Zu Eisheiligen feiern "d‘ Eisheiligen"

+
20 Jahre „EHC d’ Eisheiligen Finning“ und die bei der Jubiläumsfeier anwesenden Gründungsmitglieder (von links): Florian Gall, 1. Vorsitzender Walter Hafenmair, Thomas Pantele, Alex Spengler, Markus Schlögl, Josef Keller, Florian Eckhart, Reiner Megele, 2. Vorsitzender Jürgen Hohenester (nicht Gründungsmitglied) und Wolfgang Schulz.

Finning – Der „Eishockey-Club d‘ Eisheiligen Finning“ besteht seit zwei Jahrzehnten: „Das bedeutet 20 Jahre Kameradschaft, Zusammenhalt und Spaß am Eishockey“, sagte Vorsitzender Walter Hafenmair bei der Jubiläumsfeier des eingetragenen Vereins. 60 Mitglieder und Gäste waren in die Finninger Windachseealm gekommen.

Natürlich ließ Hafenmair anlässlich des Jubiläums die Vereinsgeschichte Revue passieren. 1989 hatte eine Gruppe von Finninger TSV-Fußballern ein Eishockeyteam gegründet, das in der Hobbyrunde I in Landsberg spielte. „Schnell mussten wir erkennen, dass das Niveau zu hoch war, Niederlagen mit weniger als zehn Toren Unterschied haben wir wie einen Sieg gefeiert“, erinnerte Hafenmair. Man wechselte in die Hobbyrunde II und konnte dort – „dank des unermüdlichen Einsatzes von Josef (Bippo) Keller“ – einige Jahre mithalten und Platzierungen in den mittleren Tabellenregionen erreichen. In der Saison 1994/1995 gehörten auch drei Frauen dem Team an.

1999 gründete man den eigenen Verein, den EHC d’Eisheiligen Finning. Die erste Vorstandschaft bildeten Walter Hafenmair (1. Vorsitzender), Josef Keller (2. Vorsitzener), Schriftführer Alex Spengler und Kassier Wolfgang Schulz. Schnell wuchs die Mitgliederzahl, und der nun eingetragene Verein konnte Zuschüsse der Gemeinde, des Landkreises, des Freistaats und Spendengelder von Firmen einwerben, was für die Ausrüstung und Eishallenmiete unerlässlich war und ist. Heute zählt der EHC 68 Mitglieder. Von den 17 Gründungsmitgliedern sind 13 immer noch dabei.

Besonders stolz ist man auf die Mitgliedschaft der beiden Schiedsrichter Bianca und Daniel Piechaczek. Kenner der Eishockeyszene und aufmerksame KREISBOTEN-Leser wissen, dass Piechaczek der erste Profischiedsrichter der Deutschen Eishockeyliga ist. Er leitet Spiele in ganz Europa, ist auch bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen (Sotschi) im Einsatz. Auf diese Weise erlangte der EHC Finning sogar international Berühmtheit, denn Piechaczek gab immer seinen Heimatverein EHC Finning zu Protokoll. Auch Bianca Piechaczek war als Schiedsrichterin bei Olympischen Spielen im Einsatz – 2006 in Turin.

Weil es in Finning keine Eishalle gibt, trainiert der EHC meist im Landsberger Sportzentrum, aber auch in Buchloe, Peiting und Schongau. Seit der Saison 2002/2003 fährt man regelmäßig zum Training nach Tschechien: „Trainieren wie die Profis“ ist dabei das Motto. Stolz ist man, dass man bei einem Turnier in Kladovy 2011 unter zwölf Mannschaften den 7. Platz erreichte.

Um in Finning präsent zu bleiben, führte der EHC im Dorf verschiedene Aktionen durch: einen Flohmarkt, ein Kleinfeld-­Fußball-Hobby- und zwei Lebend-Kickerturniere. Walter Hafenmair erinnerte an viele schöne Ausflüge, bei denen man auch Spiele von Profiver­einen besuchte, etwa der Augsburger Panther, der Straubing Tigers oder der Nürnberg Ice Tigers.

Ein Tiefpunkt war 2014 der plötzliche Tod des Gründungsmitglieds Christian Boos, der ein tiefes Loch ins Vereinsleben riss. „Er war Motor und Antreiber im Verein; aufgeben gilt nicht, war sein Motto und diese Einstellung haben wir uns zur Pflicht gemacht“, bekräftigte Hafenmair.

Echte Hobbyrunde

Vor zwei Jahren gründeten der EHC Finning, die No Names Landsberg, Mad Dog Kutzenhausen und Utting eine neue Hobbyrunde. Laut Hafenmair „ein richtiger Entschluss“, denn hier dürfen nur Spieler ohne Liga-Vergangenheit mitspielen. Da kann dann noch jeder gegen jeden gewinnen. Gleich in der ersten Saison habe man das Finale erreicht.

„Jeder Eishockeyspieler kennt das Suchtpotenzial unseres Sports, aufhören tut nur der, der es körperlich nicht mehr schafft, der Hartgummischeibe hinterherzukommen“, schloss Hafenmair. Er dankte allen Sponsoren und der Gemeinde Finning für die Bereitstellung der Räume für Vereinsversammlungen und wünschte dem Verein noch viele schöne und aktive Jahre. Bei einer Diashow mit Höhepunkten aus 20 Jahren EHC Finning wurde bis spät in die Nacht gefeiert.

Geehrte Mitglieder

Seit20 Jahren Mitglied bei den Finninger d‘ Eisheiligen sind: Sigmund Dietrich, Florian Eckhart, Florian Gall, Walter Hafenmair, Josef Keller, Christian Kern, Markus Kiening, Reinhard Megele, Thomas Pantele, Markus Schlögl, Wolfgang Schulz, Alexander Spengler und Max Strobl; für 10 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Jadwiga Boos, Kevin Boos, Christoph Resch und Katharina Widok.

Sibylle Reiter

Auch interessant

Meistgelesen

Ein großes Danke allen Zustellern des KREISBOTEN Landsberg!
Ein großes Danke allen Zustellern des KREISBOTEN Landsberg!
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Von-Kühlmann-Straße und Lechweg sollen bis Juni 2020 gesperrt werden
Von-Kühlmann-Straße und Lechweg sollen bis Juni 2020 gesperrt werden
Der Neue bei den Stadtwerken Landsberg
Der Neue bei den Stadtwerken Landsberg

Kommentare