Schondorfer feiern ihr Feuerwehrhaus

1 von 24
Nach über zweijähriger Bauzeit konnte das 1,8 Millionen-Projekt am Wochenende eingeweiht werden - und die Schondorfer Floriansjünger freuen sich über ihr neues Feuerwehrhaus.
2 von 24
Nach über zweijähriger Bauzeit konnte das 1,8 Millionen-Projekt am Wochenende eingeweiht werden - und die Schondorfer Floriansjünger freuen sich über ihr neues Feuerwehrhaus.
3 von 24
Nach über zweijähriger Bauzeit konnte das 1,8 Millionen-Projekt am Wochenende eingeweiht werden - und die Schondorfer Floriansjünger freuen sich über ihr neues Feuerwehrhaus.
4 von 24
Nach über zweijähriger Bauzeit konnte das 1,8 Millionen-Projekt am Wochenende eingeweiht werden - und die Schondorfer Floriansjünger freuen sich über ihr neues Feuerwehrhaus.
5 von 24
Nach über zweijähriger Bauzeit konnte das 1,8 Millionen-Projekt am Wochenende eingeweiht werden - und die Schondorfer Floriansjünger freuen sich über ihr neues Feuerwehrhaus.
6 von 24
Nach über zweijähriger Bauzeit konnte das 1,8 Millionen-Projekt am Wochenende eingeweiht werden - und die Schondorfer Floriansjünger freuen sich über ihr neues Feuerwehrhaus.
7 von 24
Nach über zweijähriger Bauzeit konnte das 1,8 Millionen-Projekt am Wochenende eingeweiht werden - und die Schondorfer Floriansjünger freuen sich über ihr neues Feuerwehrhaus.
8 von 24
Nach über zweijähriger Bauzeit konnte das 1,8 Millionen-Projekt am Wochenende eingeweiht werden - und die Schondorfer Floriansjünger freuen sich über ihr neues Feuerwehrhaus.

Auch interessant

Meistgelesen

Der "Schwarze Prinz" begeistert das Ritter-Volk
Der "Schwarze Prinz" begeistert das Ritter-Volk
Wie zu Herkomers Zeiten: Oldtimer tuckern durch die Region
Wie zu Herkomers Zeiten: Oldtimer tuckern durch die Region
Montessorischüler verschönern Bahnhof mit Graffiti-Kunst
Montessorischüler verschönern Bahnhof mit Graffiti-Kunst
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.