Lechstrand noch attraktiver und größer

+
Da lässt sich’s bequem liegen: Mit 14 Lastwagenladungen Ditsch-Kies ist der Lechstrand am Inselbad vom Förderverein jetzt wieder auf Vordermann gebracht worden.

Landsberg – Vorbildlich und durchaus nachahmenswert: Pünktlich mit den ersten Sonnenstrahlen hat der „Förderverein Lechufer und Strand beim Inselbad“ jetzt wieder die Vorbereitung des Lechstrands unterhalb des Karolinenwehrs gestartet.

Die Koordination der Arbeiten lag einmal mehr in den Händen Erich Schmid. Er und seine Fördervereinskollegen freuten sich ganz besonders über „jede Menge Kies“. Der Prittrichinger Bauunternehmer Peter Ditsch spendete erneut 200 Tonnen davon und liefert sich auch noch direkt an. „Es war ein beeindruckendes Spektakel, als die 14 Lastwagen den Kies am Strand abluden“, sagt Schmid. Per Radlader und von Hand sei das Material anschließend verteilt worden – damit die Strandbesucher auch bequem liegen können. Zuvor hatten die Lechstrandvereinsmitglieder Hubert Heckmaier, Franz Daschner und Michael Schmid nachgewachsenes Buschwerk und Gräser entfernten sowie die Steine für die Sonnenschirme aus dem „Winterlager“ geholt.

Vorsitzender Peter Pechtold ist rundum zufrieden: „Schon allein der Anblick des weiß leuchtenden Lechstrands von der Karolinenbrücke aus weckt Sommergefühle“, sagt er und betont: „Dank der Ditsch-Unterstützung können wir einen noch attraktiveren und nach Norden erweiterten Lechstrand anbieten.“

Neuer Sponsor

Es gibt aber auch noch eine weitere Überraschung rund um die Lechstrand-Aktivisten: Deren Engagement ist zwischenzeitlich über die Landkreisgren- zen hinaus bekannt, mit der Folge, dass der Verein von einem neuen Sponsor angesprochen wurde. Um wen es sich handelt, will Pechtold nicht verraten. Erst bei der Lechstrand-Eröffnung am 1. Mai will er die Katze aus dem Sack lassen

Auch interessant

Meistgelesen

Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Passanten retten zwei Frauen aus brennendem Unfallauto
Passanten retten zwei Frauen aus brennendem Unfallauto
Hoher Schaden, keine Beute
Hoher Schaden, keine Beute

Kommentare