Jet-Station am Lustberghof

Weg frei für neue B17-Tankstelle

+
Direkt an der B 17 am Lustberghof könnte schon bald eine Jet-Tankstelle mit Waschcenter stehen.

Denklingen – An der Bundesstraße 17 am Lustberghof bei Denklingen könnte möglicherweise in naher Zukunft eine Jet-Tankstelle stehen. Der Denklinger Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Dienstag das Vorhaben mehrheitlich befürwortet.

Der Gemeinde Denklingen lag eine Anfrage eines Investors, der Firma BTB Generalbau GmbH aus Breitengüßbach, vor: Das Unternehmen, das in der Projektentwicklung tätig ist, möchte direkt neben dem Gasthof ein modernes Tank- und Waschcenter errichten. Die Tankstelle mit Shopgebäude und Waschhalle soll auf einer Grundstücksfläche von zirka 2500 Quadratmetern entstehen und dann vom Investor schlüsselfertig an Jet übergeben werden. Wie die Firma BTB Generalbau der Gemeinde in ihrer Anfrage mitteilte, soll das Vorhaben ein Investitionsvolumen in Höhe von rund 1,5 bis zwei Millionen Euro haben. Laut Angaben des Unternehmens könnten hier etwa zehn Arbeitsplätze entstehen. 

Von Seiten der Gemeindeverwaltung spreche nichts gegen das Projekt, teilte Verwaltungschef Johann Hartmann in der Sitzung mit. In der Diskussion äußerten sich die Denklinger Gemeinderäte überwiegend positiv zu dem Vorhaben. Albert Rambach meinte, es wäre ganz gut, wenn mehrere Tankstellen da wären: Dann wäre vielleicht ein Preisdruck da, und der Sprit könnte möglicherweise etwas billiger werden. Thomas Becher sah die Arbeitsplätze, die geschaffen würden, als positiv an. Regina Wölfl führte ins Feld, dass vielleicht auch der Lustberghof von der Tankstelle profitieren könnte, weil die Autofahrer auf der Durchreise dort auch gleich zum Essen gehen könnten. Zudem gebe es bisher auf der Strecke zwischen Landsberg und Schongau auf der rechten Seite (von Norden her kommend) keine einzige Tankstelle, argumentierte Wölfl. Die einzige Tankmöglichkeit direkt an der B 17 ist auf diesem Streckenabschnitt momentan die Aral-Tankstelle (früher: Allguth) in Kinsau, die sich zweieinhalb Kilometer vom Lustberghof entfernt (in südlicher Richtung) auf der anderen Straßenseite befindet.

Andreas Horber hielt nicht viel von dem Vorhaben des Investors: Es gebe in Denklingen schon zwei Tankstellen, und auch in der Umgebung seien welche vorhanden, erklärte er. Es stelle sich die Frage, ob eine weitere Tankstelle überhaupt notwendig wäre, meinte Gemeinderat Horber und führte auch den Umweltaspekt an.

Auf Nachfrage aus dem Gemeinderat erklärte Hartmann, dass der Lustberghof nicht am Kanal angeschlossen sei. Doch darum müsse sich dann das Wasserwirtschaftsamt kümmern. „Im Rahmen des Verfahrens werden dann noch die entsprechenden Forderungen kommen“, erläuterte Bürgermeisterin Viktoria Horber im Hinblick auf die geplante Waschanlage. Derartige Fragen würden dann erst später im Verlaufe des Verfahrens geklärt.

 Der Investor hat sich bereits schriftlich bereit erklärt, die Kosten für eine Änderung des Flächennutzungsplanes zu übernehmen, und in Abstimmung mit der Gemeinde einen Bebauungsplan auf eigene Kosten aufzustellen. Mit dem Investor müsse auch noch ein städtebaulicher Vertrag geschlossen werden, erklärte die Bürgermeisterin. mas

Auch interessant

Meistgelesen

Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Hoher Schaden, keine Beute
Hoher Schaden, keine Beute
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"

Kommentare