Alt gedient und schnell gewechselt

+
30 Jahre im Gemeinderat – das ist eine Ehrung wert: Bürgermeister Herbert Kirsch (rechts) dankte Peter Fastl (links) und Heinrich Papesch.

Dießen – Im Mittelpunkt der letzten Gemeinderatssitzung des abgelaufenen Jahres in Dießen standen die Freien Wähler, die nach der CSU mit fünf Sitzen die größte Fraktion im Gremium stellen: Gut sieben Monate nach Beginn der Wahlperiode legte der Fraktionsvorsitzende Robert Lotter sein Mandat nieder. Als Begründung gab der 55-jährige Diplom-Bauingenieur „neue berufliche Herausforderungen“ an. Sein Nachfolger wird Unterbräu-Wirt Martin Brink. Mit dem Wechsel war es nicht genug, auch Ehrungen standen an: Geehrt wurden Peter Fastl und Heinrich Papesch für ihr 30-jähriges Engagement im Gemeinderat. Beide gehören den Freien Wählern an.

Der ehemalige 3. Bürgermeister trat allerdings zur Kommunalwahl im März 2014 nicht mehr an. Gleichwohl ist er noch häufig aufmerksamer Zuhörer. So auch diesmal. Er nahm die Danksagung und einen Keramikkrug mit Dießen-Motiv aus der Werkstatt Lösche deshalb gerne persönlich aus der Hand von Bürgermeister Herbert Kirsch entgegen. Dießens Vize-Bürgermeister, Peter Fastl, hatte bei der Kommunalwahl im März 2014 mit 3092 Stimmen das beste Ergebnis auf der Liste der Freien Wähler eingefahren. 

Auch die Nachfolge von Robert Lotter ist gesichert: Er freue sich auf sein neues Amt, betont Martin Brink. Neben den Themen Bauen und Finanzen interessiert sich der Wirt besonders für den Tourismus und für die Jugend. Im Gasthof Unterbräu werden derzeit drei Jugendliche ausgebildet. „Da stellen sich häufig Fragen nach preisgünstigem Wohnraum, nach Berufschancen oder nach Freizeit- möglichkeiten“, erzählt Brink der selbst in einem traditionellen Wirtshaus groß wurde. Nach seinem Militärdienst beim Fallschirmjäger-Battalion lernte er das Konditorenhandwerk, danach Koch. 

Internationale berufliche Erfahrungen sammelte Brink als Demichef de Rang, stellvertretender Restaurant-Leiter oder Bankett-Oberkellner in Europa, Asien und in den Emiraten. Seit vier Jahren führt er gemeinsam mit seiner Frau Anna das Traditionswirtshaus Unterbräu. 

Mit dem Abschied von Robert Lotter geht nach fast 19 Jahren eine Ära zu Ende. 1996 war Lotter erstmals auf Anhieb als Jüngster mit Heinrich Papesch, Peter Fastl und Hans Rieß in den Gemeinderat gewählt worden. Mit diesem Team wurde die Zahl der Sitze der Freien Wähler auf vier verdoppelt. 2014 zogen sogar fünf Freie Wähler ins Rathaus ein. Unter seinem Künstlernamen „Mandy“ wurde Lotter am Ammersee auch als Stimmungsmusiker und Frontmann der „Swinging Bavarians“ bekannt. Außerdem moderiert er die jährliche Miss Dießen Wahl im Festzelt am See. Zu den neuen beruflichen Herausforderungen Lotters gehören neben dem Bau-Boom insbesondere seine Tätigkeiten in Großbritannien, wo er in die Planung von zwei großen Christkindlmärkten in Leeds und Birmingham mit etwa sechs Millionen Besuchern eingebunden ist. 

Daneben kreierte Lotter auch das Velodrom-Zelt auf der Oiden Wiesn neu und ist dort für Gebäude und Programm verantwortlich. Als Ortsvorsitzender der Freien Wähler wird Lotter weiterhin tätig sein. Das Plenum nahm Lotters Rücktrittsgesuch einstimmig an. Er selbst konnte wegen Krankheit nicht an der Sitzung teilnehmen.

Ursula Nagl

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Jetzt kostet auch Bio-Müll
Jetzt kostet auch Bio-Müll
Ex-Rechtsanwalt steht mit einem Bein im Gefängnis
Ex-Rechtsanwalt steht mit einem Bein im Gefängnis
Töpfermarkt am Limit
Töpfermarkt am Limit

Kommentare