Erfolgreiche Landsberger Berufsschüler:

Für den "Turmbau" gerüstet

+
Ein guter Jahrgang: 44 Abschlussschüler der Beruflichen Schulen Landsberg wurden durch Schulleiter Dietmar Bauer und die Banken-Vertreter Stefan Jörg (VR-Bank Landsberg-Ammersee) und Roland Böck (Sparkasse Landsberg-Dießen) mit Staats- und Bestenpreisen ausgezeichnet.

Landkreis – Landsbergs Berufsschüler werden immer besser. Nicht weniger als 44 wurden im Rahmen der Freisprechungsfeier am Freitagabend mit einem Staats- bzw. Bestenpreis ausgezeichnet. Insgesamt erhielten 80 Handwerkslehrlinge und 176 Auszubildende in technischen, gewerblichen und kaufmännischen Berufen ihre Gesellenbriefe beziehungsweise Abschlusszeugnisse.

In dem Bewusstsein, einen weiteren persönlichen Sieg errungen zu haben – wie der stellvertretende Kreishandwerks­meister Wolfgang Zeit es aus­drückte – feierten die Absolventen in der Aula der Beruflichen Schulen Landsberg ihren großen Tag mit Ehrengästen und Musik. Die stellvertretende Landrätin Ulla Kurz überbrachte die Glückwünsche des Landkreises und unterstrich, wie gut die Zukunftsaussichten für qualifizierte Fachkräfte sind. „Sie werden gebraucht und teilweise händeringend gesucht.“

Wolfgang Zeit verglich die Ausbildung mit dem Wachstum eines Baums, Schulleiter Dietmar Bauer mit dem Bauen eines Turms. Beide waren sich einig: Ohne Wurzelwerk beziehungsweise Fundament ist weder das eine noch das andere denkbar. Mit dem Abschluss einer dualen Berufsausbildung ist jedoch eine tragfähige Grundlage für ein erfolgreiches Berufsleben geschaffen. „Bauen Sie nun Ihren Turm, das Fundament haben Sie“, ermutigte Bauer seine scheidenden Schüler.

Zeit sah die Absolventen, die auf dem Weg zum Abschluss allen Stürmen getrotzt hätten, nun in der Lage, einen selbstbewussten Stand in der Gesellschaft einzunehmen. Außerdem legte er Wert auf die Feststellung, dass eine Ausbildung zum Facharbeiter sich mit einer akademischen Laufbahn durchaus messen kann. In Bezug auf das Lebenseinkommen würden viele Akademiker erst in einem Alter von 40 Jahren mit Facharbeitern gleichziehen, so der stellvertretende Kreishandwerksmeister. Außerdem entscheide nicht nur das Geld über eine erfolgreiche Berufswahl. „Es geht auch um Karrierewege, Beschäftigungssicherheit, persönliche Interessen und Zufriedenheit.“

Viel Integration

Besonderes geleistet hat die Berufsschule im vergangenen Jahr in der Flüchtlingsintegra­tion. In zwölf Integrations- Klassen wurden Asylbewerber und Flüchtlinge sowie EU-Ausländer mit geringen Deutschkenntnissen unterrichtet – insgesamt bereiteten sich auf diesem Wege 200 Schüler aus 23 Nationen darauf vor, eine Ausbildung anzutreten. Wolfgang Zeit sprach ihnen großes Lob für die Leistungen aus, die sie trotz schwieriger Wohnbedingungen und der fortdauernden Auseinandersetzung mit Behörden erbracht hätten. Außerdem hob er die Bedeutung des Handwerks hervor, das mit Praktikums- und Ausbildungsplätzen viel zur Integration von Flüchtlingen beitrage.

Stellvertretend für alle anderen bedankte sich einer der Integrations-Schüler für zwei gute Jahre. „Alle hier haben viel Geduld mit uns gehabt.“ 

Folgende Zweige und Schüler erhielten die Staats- und Bestenpreise:

Verkäuferin: Anna Maria Wallrapp; Fachkraft für Lagerlogistik: Sascha Flügel, Andreas Schmidt, Fuat Erdogan, Markus Ziegenaus, Florian Hindelang;

Kauffrau/-mann für Büromanagement: Sonja Hofmann, Nadine Wendler, Isabell Mayrock, Sophie Leise, Batbold Fagieri, Bianca Güßbacher, Emma Grundler, Tanja Kranzeder, Nina Schweiger, Lisa Marie Knöpfle;

Schreiner: Elisabeth Brugglehner, Michael Scherdi, Philipp Schüss, Tobias Bader, Leif Hölscher, Sebastian Ostner;

Kfz-Mechatroniker Pkw: Christian Weigelt; Kfz-Mechatroniker Nfz: Maximilian Bauer, Martin Oswald, Arvo Lang, Johann Kinshofer, Benedikt Weißörtel, Tim Pätzold;

Mechatroniker: Simon Huster, Philipp Schuster, Marius Meir, Thomas Wiedemann; Industriemechaniker: Simon Schuster, Maximilian Schäffler, Lorenz Wohlhüter;

Bankkauffrau/-mann: Laureen Kinberger, Konstantin von Reibnitz; Fachlageristin: Katharina Gerstmeir; EGS: Milena Drexler, Julian Dietrich; Kauffrau/-mann im Einzelhandel: Tobias Wachter, Stephanie Vorholzer; Mauerer: Alisa Schneider.

Ulrike Osman

Auch interessant

Meistgelesen

Kauferinger Bürger zahlen jetzt für den Straßenausbau
Kauferinger Bürger zahlen jetzt für den Straßenausbau
"Die Waitzinger Wiese reicht aus!"
"Die Waitzinger Wiese reicht aus!"
Kabarettistin Monika Gruber mit "Wahnsinn" in Landsberg
Kabarettistin Monika Gruber mit "Wahnsinn" in Landsberg
LTG 61 räumt in Penzing die Bude leer
LTG 61 räumt in Penzing die Bude leer

Kommentare