Freiwilliges bereitet Freude

Der Nordsüdflügel der Mädchenrealschule in Dießen soll durch einen Neubau ersetzt werden. Der Bauausschuss timmte dem Abschluss der Schulerweiterung einstimmig zu. Foto: Nagl

Ehre für Ehrenamtliche: Der Engagementpreis des AWO-Kreisverbands Landsberg ging in diesem Jahr an die Regionalgruppe Ammersee des Vereins „Tiere helfen Menschen“. Im Rahmen eines Festabends im Bürgerstift nahm Theresia Busen stellvertretend für die zehn Mensch-Hund-Teams, die Senioren und Kindern mit ihren Besuchen Freude machen, die Auszeichnung entgegen. Mit einem Sonderpreis wurde das Gewaltpräventionsprogramm „f.ü.r. – Freunde üben Rücksicht“ bedacht, das Workshops für Grundschüler ver­anstaltet.

Zum dritten Mal wurde der Engagementpreis heuer vergeben, neun ehrenamtlich tätige Gruppierungen hatten sich darum beworben. Der Preis speist sich aus verschiedenen Quellen. Er beruht auf der Stiftung „AWO Ehrenamt lohnt“ des Bezirksverbands und sucht sich vor Ort kapitalkräftige Sponsoren aus der Wirtschaft. In diesem Fall stellte die VR-Bank Landsberg-Ammersee immerhin 5000 Euro zur Verfügung, die von der örtlichen AWO verdoppelt und vom Bezirksverband auf 20000 Euro aufge­stockt wurden. Viele helfende Hände Die AWO fördert mit dem Preis eigene Projekte, aber auch das Engagement anderer Organisationen. Dieser Blick über den Tellerrand solle bürgerschaftliches Engagement stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken, wie der Vorsitzende des Stiftungsvorstands Wolfgang Schindele sagte. Allein bei der Arbeiterwohlfahrt im Landkreis Landsberg werden die 250 hauptamtlichen Kräfte von über 300 freiwilligen Helfern unterstützt. Die Bedeutung des Ehrenamts wird nach Ansicht des AWO-Kreisvorsitzenden Helmut Schiller weiter wachsen. Sichtbarer Ausdruck dessen ist unter anderem die Koordinierungsstelle für bürgerschaftliches Engagement, die in diesem Jahr im Landratsamt eingerichtet wurde. „Das Ehrenamt ist unverzichtbar und unbezahlbar“, betonte die Leiterin der Koordinierungsstelle Katrin Dyballa. „Es basiert auf Wertvorstellungen, die unseren sozialen Zusammenhalt ausmachen, und ist Nährboden für Hilfsbereitschaft, Toleranz und gelungenes Miteinander.“ Glückshormone Außerdem macht die freiwillige Arbeit Freude. Im Falle des nun von der AWO ausgezeichneten Vereins „Tiere helfen Menschen“ ist dies sogar wissenschaftlich belegt. Die Mitglieder der Regionalgruppe Ammersee besuchen mit ihren Hunden unter anderem die Seniorenheime in Dießen und Greifenberg, das Sozialtherapeutische Netzwerk in Eresing, das Kinderheim St. Alban und das SOS-Kinderdorf in Dießen. „Untersuchungen haben gezeigt, dass die Glückshormone nicht nur bei den Menschen steigen, die besucht werden, sondern am stärksten bei den Hundeführern selbst“, erklärte Theresia Busen, die Leiterin der Regionalgruppe. Auch Elke Puskeppeleit vom Verein „f.ü.r.“ war anzumerken, dass sie mit Leib und Seele bei der Sache ist. Mit ihren Workshops in Grundschulen und Jugendgruppen erreichten die 15 Engagierten des Vereins allein im abgelaufenen Schuljahr rund 750 Kinder im Landkreis. Ihnen wird hier auf kreative Weise Rücksichtnahme, soziales Miteinander und Zivilcourage vermittelt. Laudator Stefan Jörg, Vorstand der VR-Bank, lobte vor allem, dass der Verein präventiv arbeitet. „Auf Gewalt an Schulen, Mobbing und Rücksichtslosigkeit wird normalerweise nur im Nachhinein reagiert.“

Meistgelesen

Landrat klärt Mordfall
Landrat klärt Mordfall
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
80 Schafe verenden bei Stallbrand
80 Schafe verenden bei Stallbrand
"Besorgniserregende" Entwicklung
"Besorgniserregende" Entwicklung

Kommentare