Fritz-Beck-Hauptschule wird saniert

Die Fritz-Beck-Hauptschule soll vom Geld aus dem Konjunkturpaket II profitieren – die Fassade der Turnhalle soll gedämmt werden, Fenster und Türen werden technisch überholt und erneuert. Wie die Stadt Landsberg mitteilte, liegen die Schwerpunkte des Konjunkturpakets II der Bundesregierung, das Teil des Programms „Zukunftsinvestitionen der Kommunen und Länder“ ist, auf Investitionen in Bildungseinrichtungen. Dabei soll besonders in Maßnahmen investiert werden, die energetisch sinnvoll sind.

Bei der geplanten Sanierung am Altbaubereich der Fritz-Beck-Hauptschule ist eine Fassadendämmung für den gesamten Turnhallenbau, inklusive der Er- neuerung der Fenster und Türen, vorgesehen. Ziel der Baumaßnahmen ist, zusammen mit einer sanierten Heiztechnik ein heutigen Anforderungen entsprechendes, voll funktionsfähiges Schulgebäude zu gewährleisten. Die geschätzten Kosten von rund 1,1 Millionen Euro sollen aus dem Konjunkturpaket II kommen. Wie gefordert, liegt der Schwerpunkt der Sanierung auf Maßnahmen zur Verringerung der CO2-Emissionen und der Steigerung der Energieeffizienz. Bei der Dämmkonstruktion handelt es sich um einen Massivbau in Mischbauweise. Die geschlossenen Wandscheiben bestehen aus 36,5 Zentimeter Mauerwerk, die Fensterfronten haben eine Stützenkonstruktion aus Stahlbeton mit Ziegeln als Ausfachung. „Wir haben festgestellt, dass das Gebäude ungenügend gedämmt ist, die Wärmebrücken entsprechen nicht den heutigen Anforderungen an Außenwände“, erklärt Peter Huber, Leiter des Referates Kommunaler Hochbau der Stadt. Um den Verbrauch zu optimieren wurde die Turnhalle bereits im Jahr 2001 an ein Fernwärmenetz angebunden. Zugleich wurde laut Huber das Nutzerverhalten beim Lüften und Heizen mit entsprechendem Absenkbetrieb in der schulfreien Zeit verbessert. Dennoch sind nicht nur am Altbaubereich, sondern auch am Gebäude „Turnhalle“ noch weitere Maßnahmen erforderlich, so Huber: „Das flach geneigte Pultdach als Kaltdach mit einem Holzdachstuhl liegt auf der Stahlbetondecke, die ungedämmt den oberen Raumabschluss der Turnhallenräume bildet. Für die Sanierung der Turnhalle fallen daher Kosten von rund 362000 Euro an, die sich auf die Wärmedämmung von Fassade und Dach, auf die Erneuerung der Fenster und Baunebenkosten verteilen.“ Die Ausgaben für die Sanierung des Hauptgebäudes liegen bei 700000 Euro, neben Brandschutzfenstern und Baunebenkosten schlagen auch hier Investitionen in die Wärmedämmung von Dach und Fassade zu Buche.

Auch interessant

Meistgelesen

Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Deko und Kunstobjekte aus aller Welt
Töpfermarkt am Limit
Töpfermarkt am Limit
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Landsberg verzeichnet massive Preissteigerung bei Grund & Boden
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg

Kommentare