Kampfabstimmung in der Verwaltungsgemeinschaft

Fuchstal: Völk ist Kargs Stellvertreter

+
Fuchstals Geschicke werden in stellvertretender Position von Stephan Völk als neuem Zweiten Bürgermeister geleitet.

Fuchstal – Stephan Völk ist neuer zweiter Bürgermeister der Gemeinde Fuchstal. Er hat sich in der Kampfabstimmung auf der ersten Sitzung des neuen Gremiums mit elf zu fünf Stimmen gegen Roland Prüll durchgesetzt. Kurios: Es waren alle anwesend; somit sollten es in der Summe 17 Stimmen sein. Doch Bürgermeister Erwin Karg hat sich an diesem Votum nicht beteiligt – wohl ein Versehen.

Stephan Völk ist jetzt Zweiter Bürgermeister der Gemeinde Fuchstal.

Der Rathauschef war wohl in Gedanken bereits bei den nächsten Punkten der Tagesordnung, als es um die Aufwandsentschädigung für den ersten Bürgermeister ging. Da konnte er nicht mitentscheiden und hatte den Saal vorübergehend verlassen.

Mit 15 zu eins entschieden die Räte, dass ein Betrag von 650 Euro im Monat gezahlt wird. Das ist deutlich mehr als bisher, aber weniger als das, was Völk als vorübergehender Sitzungsleiter vorgeschlagen hatte, aber mehrheitlich abgelehnt wurde: 720 Euro. Die Räte von der Neuen Liste Fuchstal (NLF) hatten nachgehakt. Angelika Gast rechnete vor, das sei nahezu eine Verdoppelung in sechs Jahren. Und Wolfgang Ruoff wollte wissen: „Was rechtfertigt die Veränderung?“

Prüll meinte, dass man es bei den bisherigen 400 Euro belassen soll. Den Leuten sei in der jetzigen Zeit eine so deutliche Anhebung nicht zu vermitteln. Lilian Nirschl (Wählergemeinschaft Asch) sagte hingegen, die letzte Erhöhung sei sechs Jahre her. Bedenken müsse man auch, dass Bürgermeister Erwin Karg viel unterwegs und immer ansprechbar sei.

Die Aufwandsentschädigung für den zweiten Bürgermeister wurde von bisher 371 Euro auf 400 Euro im Monat erhöht. Der Vorschlag kam von Josef Weber, der mit 73 Jahren der Senior im Gemeinderat ist. Im Vertretungsfall erhält der Vize ab dem vierten Tag 120 Euro und ab dem zweiten Monat 250 Euro für jeden Tag, an dem er für die Gemeinde im Dienst ist.

Für den dritten Bürgermeister werden künftig 250 Euro im Monat als Entschädigung festgesetzt. Bisher waren es 232 Euro. Das Amt übt jetzt Dr. Walter Reitler aus Seestall aus. Der 64-Jährige wurde einstimmig gewählt und ist Nachfolger von Franziska Welz. Reitler ist verheiratet und hat drei Kinder.

Völk von der Wählergemeinschaft Leeder tritt als Stellvertreter des Bürgermeisters die Nachfolge von Landwirt Martin Brennauer an, der nicht mehr für den Gemeinderat kandidiert hatte. Er ist 39 Jahre alt und arbeitet gut 20 Jahre in der öffentlichen Verwaltung. Seit 2009 ist er bei der Stadt Fürstenfeldbruck, wo er als Sachgebietsleiter Kasse ein siebenköpfiges Team leitet. Im Fuchstal gibt es mehrere Bürger, die dem Stellvertreter in sechs Jahren durchaus die Kandidatur zum ersten Bürgermeister zutrauen, wenn Erwin Karg seine vierte und letzte Amtszeit beendet.

Völk ist verheiratet und hat zwei Töchter im Alter von acht und vier Jahren. Seine Frau Birgit, die aus Sachsen-Anhalt stammt und die er in München kennengelernt hatte, arbeitet in Teilzeit bei der Verwaltungsgemeinschaft Altenstadt, wo sie für den Personalbereich zuständig ist.

Die Ausbildung zum Verwaltungsangestellten hatte Völk bei der Stadt Landsberg gemacht. Seit 2009 ist er bei der Stadt Fürstenfeldbruck beschäftigt. Er hat noch zwei jüngere Brüder.

Wenn er als Stellvertreter ran müsse, dann sei das terminlich gut abzustimmen, ist Völk überzeugt. Und er habe in der Stadt Fürstenfeldbruck einen kulanten Arbeitgeber, der ihm für die neue Aufgabe als Stellvertreter Flexibilität einräume.
Johannes Jais

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern!
Dank Treppen: Ein 30 Kilometer langer Fischwanderweg
Dank Treppen: Ein 30 Kilometer langer Fischwanderweg
Rathausplatz in Denklingen ist belastet
Rathausplatz in Denklingen ist belastet

Kommentare