Silber für die Bläserklasse

Fuchstaler Nachwuchsmusiker überzeugen in der Landeshauptstadt

+
Überzeugten beim Wettbewerb in München: die Buben und Mädchen der Bläserklasse Fuchstal unter der Leitung von Karina Schönberger (links).

Fuchstal – Bestens gelaunt hat die Bläserklasse Fuchstal die Heimfahrt vom diesjährigen Bläserklassenwettbewerb des Bayerischen Blasmusikverbandes (BBMV) in München angetreten. Kein Wunder, denn die Grundschüler aus Leeder, Asch sowie Unter- und Oberdießen verfehlten knapp den 1. Platz in ihrer Altersgruppe.

Akribisch hatten sich die Viertklässler mit ihrer Dirigentin Karina Schönberger in ihren wöchentlichen Proben auf diesen besonderen Auftritt vorbereitet. Neben dem Pflichtstück „Sternpolka“ hatte das Orchester an 4 gemeinsam ausgesuchten Stücken gefeilt. Die sicht- und hörbare Spielfreude bei ihrem zehnminütigen Konzert überzeugte auch die Wertungsrichter, welche besonders die Intonation und Klangqualität der Fuchstaler Kinder lobten. Bei der„Parade of the Palominos“ und dem „Ragtime Dance“ imponierte der Jury die Genauigkeit, mit der die Fuchstaler die rhythmisch anspruchsvollen Passagen ausführten.

Ihren Auftritt meisterten die jungen Musiker und Musikerinnen souverän und routiniert, erst bei der Preisver­leihung im Löwenbräukeller kam etwas Nervosität auf. Mit großem Jubel über ihren 2. Platz nahmen sie Urkunde, Pokal und einen Scheck über 400 Euro entgegen. „Ich freue mich riesig mit und für meine Musiker über diese tolle Platzierung“, so Karina Schönberger, „das Beste aber ist, zu sehen, mit welcher Leidenschaft und Freude sie zusammen musizieren!“

Auch interessant

Meistgelesen

Streetfood verbindet!
Streetfood verbindet!
Diskussion nach Ende der Testphase der Dießener Fußgängerzone 
Diskussion nach Ende der Testphase der Dießener Fußgängerzone 
Shakespeares „König Lear“ in einer saftig-bunten Inszenierung
Shakespeares „König Lear“ in einer saftig-bunten Inszenierung
Alex Dorow (CSU) wieder im Landtag, Gabriele Triebel (Grüne) folgt wohl
Alex Dorow (CSU) wieder im Landtag, Gabriele Triebel (Grüne) folgt wohl

Kommentare