Kreativität und Klassiker

+
Bunte Wagen, beste Stimmung: Trotz Nebels und kalter Temperaturen ging es am Faschingssamstag in Untermühlhausen heiß her.

Untermühlhausen – Es ist ein beeindruckender Anblick: Eine schier endlose Schlange von Traktoren mit pompös bebauten Anhängern hat sich auf der schmalen Straße außerhalb von Untermühlhausen formiert. Die Spitze des Zuges steht am Ortsschild, das Ende verschwindet irgendwo im aufsteigenden Dunst. Der Nebel würde der Szene etwas Geisterhaftes geben, wäre da nicht die fröhliche Partymusik, die aus allen Boxen wummert, und wären da nicht die vielen, teils bunt kostümierten Menschen am Straßenrand, die dem Zug erwartungsvoll entgegensehen.

Kurz nach 14 Uhr am Samstag ist es dann soweit: Der 15. Untermühlhausener Faschingsumzug setzt sich in Bewegung. Die maximale Anzahl von 35 Wagen hatte sich angemeldet und rollte durch die Dorfstraßen. 

Bunte Wagen, beste Stimmung

Wie immer hatten die Teilnehmer bei der Gestaltung viel Witz und Kreativität bewiesen. Was nicht heißt, dass man nicht auf Klassiker wie Familie Feuerstein oder die Simpsons, Dinosaurier oder Wikinger zurückgreifen durfte. 

Der Untermühlhausener Gaudiwurm ist längst über die Grenzen der Region hinaus bekannt, und so waren neben Gruppen aus den Nachbarorten Vertreter aus vier anderen Landkreisen mit von der Partie – Fürstenfeldbruck, Aichach, Günzburg und Augsburg. Die längste Anreise, die eine Grup- pe auf sich genommen hatte, betrug 80 Kilometer. Rund 200 Helfer aller Altersstufen, die überwiegende Mehrzahl Untermühlhausener Bürger, sorgten für einen reibungslosen Ablauf. 

Seit 2010 kümmert sich ein eigens gegründeter Verein, das Faschingsteam Untermühlhausen, um die Organisation des Umzugs, der zuvor von den Untermühlhausener Burschen, der Landjugend und der Freiwillige Feuerwehr auf die Beine gestellt wurde. 

Wie immer hatten die Organisatoren auch diesmal wieder am Festplatz für ein beheiztes Party-Zelt gesorgt. Hier konnten Teilnehmer und Besucher in bester Stimmung den ganzen Abend weiterfeiern und zur Musik der DJs Walter und Günter ordentlich abtanzen. Um möglichst vielen Besuchern eine autofreie Anreise zu ermöglichen, brachte ein Shuttle-Bus Gäste aus dem ganzen Landkreis nach Untermühlhausen und am Abend wieder heim. 

Zum Service des Faschingsteams gehört auch das Fundbüro, das jeweils am übernächsten Montag nach dem Umzug stattfindet, heuer am 23. Februar. An diesem Tag kann man zwischen 19 und 20 Uhr im Feuerwehrhaus vergessene oder verlorene Habseligkeiten abholen. „Jacken, Schlüssel, Bankkarten, Ausweise, Führerscheine – es war schon alles dabei“, sagt Faschingsteam-Vorstand Stefan Drexl. Er und sein Team kamen am Faschingssamstag nicht zum Feiern – das wird im Sommer nachgeholt, beim großen Helferfest.

Ulrike Osman

Meistgelesen

Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Ein Weißbier mit Obama
Ein Weißbier mit Obama
Humpelstilzchen klaut Rotcapis Koffer
Humpelstilzchen klaut Rotcapis Koffer
Die Sparkasse Landsberg-Dießen reduziert
Die Sparkasse Landsberg-Dießen reduziert

Kommentare