Furioser Sieg

Allen Grund zur Freude hatten die Kauferinger Red Hocks: Beim ersten Spiel in der zweiten Bundesliga ließen sie die Gegner aus Magdeburg mit einem 13:0-Sieg ganz schön alt aussehen. Foto: Tobisch

Mit einem furiosen 13:0-Kantersieg gegen die Floorball Tigers Magdeburg sind die Red Hocks Kaufering am vergangenen Wochenende in ihre Premieren-Saison in der zweiten Floorball Bundesliga gestartet. Beim Auftaktspiel in der Liga für Kaufering hatten die Gegner aus Sachsen-Anhalt keine Chance und kassierten einen Treffer nach dem anderen.

Von Beginn an ließen die Red Hocks keine Zweifel offen, wer das Auftaktmatch gewinnen würde und setzten die Tigers ab der 1. Minute unter Druck. Zunächst scheiterte man oft am gut aufgelegten Magdeburger Torhüter Gunnar Sauer, bis schließlich Maxi Falkenberger in der 7. Minute den Torreigen eröffnete. Nur zwei Minuten später spielte Stefan Weh seinen Reihenkollegen Marco Keß vor dem Tor frei, sodass letzterer nur noch einschieben musste. Im Minutentakt ging es nun weiter mit Großchancen für die Hausherren, die dabei oftmals von Stellungsfehlern und Fehlpässen der Magdeburger profitierten. In der 13. Minute fing Kapitän Maxi Falkenberger einen Querpass zwischen zwei Verteidigern ab und erhöhte auf 3:0, wenige Minuten später war es erneut Falkenberger, der noch im ersten Drittel auf 4:0 stellte. Daraufhin veränderten die Elbstädter zu Beginn des zweiten Spielabschnitts ihre Taktik, woraus jedoch kein Kapital geschlagen werden konnte, denn nach 23 Minuten und zwei weiteren Toren durch Daniel Szirbeck und Tobias Hutter stand es bereits 6:0 für die Mannschaft vom Lech. Auch die von den Tigers gezogene Option auf eine Auszeit schien keine Früchte zu tragen, nachdem die 30-sekündige Unterbrechung mit dem 7:0 durch Johannes Weh beantwortet wurde. Auch in den Folgeminuten fand die Defensive der Mannschaft aus Sachsen-Anhalt keinen Zugriff auf die gut aufgelegte bayerische Offensive. Daniel Szirbeck erhöhte per Lupfer auf 8:0 (34.), Stefan Weh netzte mit einem Schlenzer zum 9:0 ein (35.) und Marco Tobisch traf mit einem verdeckten Schlagschuss von der Mittellinie zum 10:0 (36.). Im Schlussdrittel war zunächst die Luft ein wenig raus, das Spiel war bereits zugunsten Kauferings entschieden und die frustrierten Gäste, die sich ihren Ligaauftakt wohl deutlich positiver vorgestellt hatten, ließen sich nun zu unnötigen überharten Fouls hinreißen. In der 53. Minute brachte Tino von Pritzbuer mit seinem ersten Treffer an diesem Tag die Tormaschine nochmal ins Laufen, als er durch eine schöne Einzelaktion drei Gegner umspielte und auch dem Torhüter keine Chance ließ, eine Minute später ließ Marco Keß das 12:0 folgen. Den Schlusspunkt setzte Maxi Falkenberger mit seinem achten Scorerpunkt und dem wohl schönsten Tor des Tages. Zunächst ließ der Kapitän der Rot-Weißen seinen Gegenspieler an der Mittellinie aussteigen und kurz darauf hatte auch der aus seinem Tor herauseilende Torhüter das Nachsehen, als er mit einem sehenswerten Lupfer überwunden wurde. Schlussendlich waren die Magdeburger mit dem 13:0 jedoch noch gut bedient, nachdem die Red Hocks noch einige Chancen ausgelassen hatten und vier Mal an Latte oder Pfosten gescheitert war. Bereits am kommenden Wochenende will die Mannschaft von Trainer Christoph Huber im bayerischen Derby in Ingolstadt an die guten Leistungen anknüpfen und dabei gleich den zweiten Saisonsieg in der neuen Liga einfahren.

Meistgelesen

Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
Söder: "Nazi-Vorwürfe sind eine Sauerei"
"Es war kein Betrug"
"Es war kein Betrug"
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Dobrindt soll helfen
Dobrindt soll helfen

Kommentare