Für ganz kleine Engel – Kindergarten "Heilige Engel": Neue Kindergrippe und gesunde Projekte

Der Kindergarten „Heilige Engel“ an der Angelus-Silesius-Straße bewegt sich und entwickelt sich weiter. Über 100 Kinder sind hier nicht nur in Betreuung, sondern auch zum Lernen – am Donnerstag haben sie bei einem Kochtag mit angehenden Diätassistentinnen aus Schwabmünchen gesundes Essen zubereitet. Zukünftig werden dort aber auch Jüngere, Krippenkinder, sein. Zwölf Plätze sollen durch den Einbau einer Kindergrippe entstehen. Im Stadtrat wurden dafür 110000 Euro für die Finanzierung zugesagt. Die Regierung von Oberbayern bewilligte der Stadt Landsberg für die neue Kindergrippe einen Zuschuss von 87600 Euro. Insgesamt wird mit Kosten von 130500 Euro gerechnet.

Die Krippenplätze sollen schon ab dem neuen Kindergartenjahr im September angeboten werden. Dafür steht nun der Umbau des Gebäudes an: Ein Kinderwagenraum müsse eingerichtet und die Außenanlagen und Möblierung entsprechend den Bedürfnissen einer Kindergrippe angepasst werden, gibt Gerhard Müller vom Referat für Schulen, Jugend und Sport Auskunft. Mit einer Bauvereinbarung, die ebenfalls im Stadtrat beschlossen wurde, hat Landsberg mit der Katholischen Pfarrkirchenstiftung „Zu den Heiligen Engeln“ die Finanzierung geklärt – 110000 Euro übernimmt die Stadt, der auch die Zuschüsse von der Regierung Oberbayern für die Baumaßnahme Kinderkrippe zufließen. Das zur Deckung der Gesamtkosten noch fehlende Geld bringt laut Vereinbarung die Pfarrkirchenstiftung selbst auf. Die Belastung für die Stadt entspricht in etwa dem Kostenaufwand für den Einbau der Kinderkrippe und den Umbau im Heilig-Kreuz-Kindergarten. Dort waren im Oktober letzten Jahres Räume für eine Krippengruppe eingeweiht worden. Mit einer Kinderkrippe reagiert auch die Einrichtung „Heilige Engel“ auf die steigende Nachfrage nach Krippenplätzen. In anderer Hinsicht, mit Aktionen rund um Gesundheit, Ernährung und Wohlbefinden, gehen die Leiterin Anneliese Mathauser und ihre Mitarbeiter ebenfalls auf Bedürfnisse der Zeit ein. „Das Schnitzel mit Pommes, das hin und wieder in der Brotzeitdose eines Kindergartenkindes auftauchte, war der Auslöser, beim Essverhalten anzusetzen“, erzählt Mathauser lachend. Ums gesunde Essen ging es auch jetzt – beim Kochtag mit 20 Auszubildenden von der Berufsfachschule für Diätassistenz in Schwabmünchen. Gemüse und Obst wurde dabei zu Salaten, Dips und Shakes verarbeitet und ein Büffet hergerichtet. „Für unsere Schüler ist die Arbeit mit den Kindern eine Supererfahrung gewesen“, betont Lehrerin Gisela Magold. In der Praxis lernten sie schließlich am besten und auch, ob ein Rezept später so funktioniert wie angedacht. Die 104 Mädchen und Jungen wiederum haben neben dem Kennenlernen und Verarbeiten von gesunden Lebensmitteln noch eine weitere Erfahrung gemacht – nämlich die, einmal nicht nur von Frauen, sondern auch von Männern – unter den Auszubildenden waren drei – betreut zu werden. Die Kochaktion ist eines von vielen Projekten, die der Kindergarten bereits mit Unterstützung der Techniker Krankenkasse auf die Beine gestellt hat. Kathrin Heydebreck und Annette Bleher von der TK-Landesvertretung Bayern arbeiten dazu mit der Landsberger Einrichtung zusammen. Mit einer Summe von 2889 Euro finanziert die Kasse jetzt auch das Projekt „Wir werden fit – mach mit“. Den symbolischen Scheck dafür haben Heydebreck und Bleher gleich vor dem gesunden Büffet an die Mitarbeiter und Pfarrer Reiner Hartmann und Herbert Freischle, den Referenten des Kindergartens überreicht.

Meistgelesen

Landrat klärt Mordfall
Landrat klärt Mordfall
Schumann hat Zahnweh
Schumann hat Zahnweh
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Ein Weißbier mit Obama
Ein Weißbier mit Obama

Kommentare