Ganz locker zum nächsten Sieg

Nur noch einen Sieg benötigt die DJK Landsberg – hier Josef Egger (Mitte) –, dann ist die Meisterschaft in der 2. Regionalliga Süd perfekt. Foto: Krivec

Eine lockere Angelegenheit war das Gastspiel der Landsberger Basketballer am Mittwoch vergangener Woche beim TSV München Ost. Die Mannschaft von Trainer Roman Gese siegte mühelos mit 84:67. DJK Landsberg ist damit einen Spieltag vor Schluss nur noch einen Sieg vom Titelgewinn in der 2. Regionalliga Südost entfernt.

Schon früh zeichnete sich ab, was zuvor bereits ein Blick auf die Tabelle vermuten ließ. Diese wies den Spitzenreiter aus der Lechstadt als klaren Favoriten gegen den Drittletzten aus. Dieser hatte zwar am Wochenende zuvor überraschend den Tabellendritten, Leitershofen, geschlagen, eine zweite Überraschung aber sollte den Münchenern diesmal nicht glücken. Denn die DJK Landsberg ging hochkonzentriert in die Partie und zeigte dem Gegner schnell seine Grenzen auf. Bis zum Ende des ersten Abschnitts erspielte sich Geses Team eine 13-Punkte-Führung, die bis zur Halbzeit gar auf 23 Zähler anwuchs. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel eigentlich schon entschieden, wirkten die Gastgeber doch keineswegs, als würden sie selbst noch an die Wende glauben. Auf der Landsberger Bank konnte sich daher auch Center Przemyslaw Migala entspannt zurücklehnen, der trotz Grippe die Fahrt nach München auf sich genommen hatte, um sein Team wenn nötig zu unterstützen. Dazu kam es aber nicht, auch wenn die Landsberger ihre furiose erste Hälfte in der zweiten Halbzeit nicht ganz wiederholen konnten. Zwar bauten sie ihren Vorsprung auch im dritten Durchgang weiter aus, doch im letzten Viertel häuften sich die Unkonzentriertheiten auf Landsberger Seite. Gerade einmal elf Punkte konnten die Gäste vom Lech im Schlussabschnitt verbuchen, während die Münchner 24 Zähler erzielten. Trainer Roman Gese nahm den Einbruch allerdings locker: „Wir haben in den ersten drei Vierteln super gespielt, da kann so etwas schon mal passieren.“ Bis zum 21. April können die Landsberger nun erst einmal die Füße hochlegen, dann erwarten sie den TuS Fürstenfeldbruck zum letzten Saisonspiel im heimischen Sportzentrum. Mit einem Sieg könnte sich Geses Team dann endgültig die Meisterschaft sichern.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Tiefe Einblicke ins Landsberger Klosterleben
Passanten retten zwei Frauen aus brennendem Unfallauto
Passanten retten zwei Frauen aus brennendem Unfallauto
Kaltenbergs "letzter Ritter"
Kaltenbergs "letzter Ritter"

Kommentare