Gegen braune Gespenster

„Zeigen wir allen, welcher demokratische Geist hier wirklich herrscht!“ Mit dieser Aufforderung wendet sich das Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus an alle Bürger der Stadt Landsberg und Umgebung, um diese für ihren Demonstrationszug mit Kundgebung am Pfingstsamstag, 30. Mai, zu gewinnen.

„Diesmal ist es einfacher mit den Leuten zu reden“, erklärt Moritz Hartmann vom Bürgerbündnis. Landsberg hat nun schon Erfahrung. Denn dieses Mal meint das zweite Mal, dass Rechtsextreme einen Aufmarsch in Landsberg abhalten. Um zu zeigen, dass die Stadt und ihre Einwohner nichts von brauner Gesinnung halten, wird demonstriert. Um 11 Uhr ist Treffpunkt auf dem Parkplatz Waitzinger Wiese. Von dort geht es über den Vorderen Anger zum Hauptplatz. Oberbürgermeister Ingo Lehmann wird ab 11.45 Uhr sprechen, genauso wie Vertreter der katholischen, evangelischen und islamischen Gemeinde der Stadt und der Zeitzeuge Ernst Grube. Zudem gibt es Kabarett von den Mehlprimeln. Protest gegen Rechts können engagierte Bürger aber auch mit Bannern und Plakaten deutlich machen. Zwar wird dann am Pfingstsamstag der Hauptplatz gesperrt und zeitweilig die Demonstrationsstrecken – so soll es für Innenstadtbesucher trotzdem ein möglichst „normaler“ Samstag werden. Auch der Wochenmarkt findet deshalb statt. Dieses Mal heißt aber nicht letztes Mal, dass in Landsberg braune Gespenster heraufbeschwört werden sollen. Sechs Aufmärsche plant der Rechtsextreme Roland Wuttke. Der nächste ist für Mai 2010 angekündigt.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Landrat klärt Mordfall
Landrat klärt Mordfall
Ein Rezept für das Miteinander
Ein Rezept für das Miteinander

Kommentare