1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Landsberg

Geht dem Schondorfer BürgerBudet die Luft aus?

Erstellt:

Von: Dieter Roettig

Kommentare

Bücherbox am Schondorfer Bahnhof BürgerBudget
Eine der verwirklichten Ideen des BürgerBudgets ist die Bücherbox in der Wartehalle des Schondorfer Bahnhofs. © Roettig

Schondorf – Was trotz anfänglicher Skepsis schnell zum Erfolgsmodell wurde, droht jetzt wieder zu verkümmern: Das BürgerBudget „Ideen für Schondorf“. Zum Bedauern der Initiatoren wie Jo-Ann Meding oder Ellen Rudin. Sie fragen sich, ob den Schondorfern bereits die Ideen zur Mitgestaltung ausgegangen sind? Nach nur drei Jahren und vielen erfolgreich umgesetzten Projekten sowie der Übernahme des Konzeptes durch anderen Gemeinden könnte bald Schluss sein.

Meding ist ratlos: „Das Einreichungsfinale für 2023 ist am 30. September. Bislang sind gerade mal zwei Ideen eingegangen.“ Ellen Rudin gibt nicht auf: „Die Zeit ist knapp, aber noch können wunderbare Ideen gesponnen, geschmiedet und eingereicht werden.“ Sie verweist auf bereits verwirklichte Projekte wie den Gemüsegarten, das Bücherregal und den Trinkwasserbrunnen, die Kühlschränke für gerettete Lebensmittel, die Bewegungsplattform beim Sportplatz oder die Himmelsliegen auf der Seepromenade.

BürgerBudgets als Instrument der politischen Teilhabe gibt es in kleinen wie großen Kommunen. Die Verfahren ähneln sich: Bereitstellung eines Etats im Haushalt, rechtliche und satzungsgemäße Prüfung der Vorschläge sowie Bürgerbeteiligung zur Verwendung der Finanzmittel. In Schondorf wurde das BürgerBudget von der Fraktion „Bündnis 90/Die Grünen“ initiiert und betreut. Das soll jetzt geändert werden, um mehr Rückhalt im Gemeinderat zu erhalten, der wieder 10.000 Euro im Haushalt reserviert hat. Man will das BürgerBudget zu einem parteiübergreifenden Projekt machen „und die gefühlte Projekthoheit von den Grünen lösen.“ Die Vorauswahl der Ideen soll künftig durch ein „gemischtes Gremium“ erfolgen.

Auch Bürgermeister Alexander Herrmann macht sich für das BürgerBudgets stark: „Durch das Format kommen wir alle miteinander ins Gespräch. Die Ideen werden öffentlich diskutiert und manchmal sogar verbessert. Und aus der Abstimmung über die Projekte erhält der Gemeinderat ein klares Bild vom Willen und Wollen der Schondorfer. Das BürgerBudget bedeutet Teilhabe, also mehr Demokratie.“

Teilnahmeberechtigt sind alle in Schondorf gemeldeten Bürger ab 14 Jahren, gemeinnützige Vereine oder Initiativen. Die Ideen in Textform, optional mit Fotos, können per Post oder persönlich im Rathaus eingereicht werden. Bequemer geht es per E-Mail an vg@schondorf.de mit dem Betreff „Ideen für Schondorf“. www.buergerbudget.schondorf-ammersee.de.

Auch interessant

Kommentare