Gelungener Auftakt

Bereitete das 2:0 vor: Alexander Buschel (li.). Foto: Krivec

Bei lediglich zwei Punkten Abstand auf einen Relegationsplatz und einem Gegner, der mit nur drei Punkten Vorsprung in der Tabelle vor einem liegt, könnte man von einem wegweisenden Spiel sprechen. Doch in der Fußball-Landesliga Süd ist angesichts der engen Abstände nach vorne und nach hinten im Moment jedes Spiel wegweisend. Umso größer war die Erleichterung beim TSV Landsberg, dass man am Samstag im ersten Spiel nach der Winterpause im Sportzentrum mit 2:0 (0:0) gegen Wacker Burghausen gewann.

Dabei wurde von Anpfiff weg eines klar: Im Mittelfeld würde es an diesem Nachmittag zur Sache gehen. Beide Teams arbeiteten konzentriert und aggressiv gegen den Ball, so dass die knapp 100 Zuschauer in den ersten Minuten wenig Spielfluss, viele lange Bälle und viele Freistöße zu sehen bekamen. Für die erste nennenswerte Gelegenheit sorgte nach 13 Minuten Burghausens Keeper Süßmaier, der unter einer Ecke von Muriz Salemovic durchsegelte. Den folgenden Schuss kratzte sein Verteidiger von der Linie, dann angelte sich Süßmeier doch noch den Ball. Die Gäste kamen dank des engmaschigen Mittelfeldes nicht oft vor das Landsberger Tor, aber einige Male wurde es richtig gefährlich. Nach einem Schuss des agilen Manuel Ring aus halbrechter Position konnte Markus Obermayer im Landsberger Tor gerade noch parieren, Manuel Kirschenhofer drosch den Ball danach von der Torlinie weg. Der TSV hätte gut noch vor der Halbzeit in Führung gehen können, doch Süßmaier parierte zweimal stark, unter anderem, als ihn Stefan Strohhofer in der 41. Minute nach einem Querschläger unter Beschuss nahm. In der zweiten Hälfte musste Wacker auf Ring verzichten (nach 43 Minuten verletzt ausgewechselt) und darunter litt das Angriffsspiel der Gäste dann sichtlich, während es den Landsbergern gelang, sich zunehmend Gelegenheiten zu erarbeiten. Zunächst musste zwar Obermayer noch einmal per Fußabwehr gegen Kothieringer retten, der frei vor ihm auftauchte (50.), doch dann übernahm der TSV endgültig die Regie und kam in der 53. Minute verdient zum 1:0. Bonfert schickte Strohhofer schön steil, der hätte schon selbst schießen können, passte aber noch mit Übersicht nach rechts auf den mitgelaufenen Rakaric, der dann keine schwere Aufgabe mehr hatte. Nur vier Minuten später hob Buschel den Ball von der linken Außenlinie über die Burghausener Abwehrreihe. Die Gäste spielten in diesem Moment auf Abseits, was ihnen aber gründlich misslang, so dass gleich vier Landsberger mit dem Ball auf das Burghausener Tor zulaufen konnten. Stefan Strohhofer war es letzlich, der zum 2:0 verwerten durfte. In der von Zweikämpfen geprägten Partie hatte man Burghausen damit den Zahn gezogen. Strohhofer hätte noch zwei weitere Treffer erzielen können (66./75.), Wacker kam dagegen kaum noch zu nennenswerten Chancen. Lediglich in der 81. Minute gab es noch einmal Aufregung: Nach einer Abwehr von Obermayer versuchten zwei Burghausener Spieler, den Ball am rechten Pfosten noch zu erreichen und rannten sich dabei ohne Beteiligung eines Gegenspielers gegenseitig über den Haufen. Der Schiedsrichter zeigte zum Entsetzen der Landsberger auf den Elfmeterpunkt, ließ sich dann aber von seinem Assistenten eines Besseren belehren. Mit dem verdienten Erfolg hat der TSV nun vorläufig fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz und liegt auf Platz zehn der Landesliga Süd. Das hat allerdings nicht viel Aussagekraft, da die Mannschaften zwischen Platz acht und 13 nur ein einziger Punkt trennt. In den nächsten Wochen muss man zweimal auswärts antreten, zunächst am kommenden Samstag in Gersthofen, eine Woche später beim FC Augsburg. Das nächste Heimspiel bestreitet man erst am 26. März gegen Pullach.

Meistgelesen

Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Ein Weißbier mit Obama
Ein Weißbier mit Obama
Humpelstilzchen klaut Rotcapis Koffer
Humpelstilzchen klaut Rotcapis Koffer
"Coole Gedanken" für Gut Mittelstetten
"Coole Gedanken" für Gut Mittelstetten

Kommentare