Nicht meckern, melden!

Gemeinde Schondorf bekommt Mängel per App

CSU-Fraktionsvorsitzende Bettina Hölzle aus Schondorf
+
Per Smartphone landen Missstände im Gemeindegebiet direkt im Schondorfer Rathaus. Auf Initiative der CSU-Fraktionsvorsitzenden Bettina Hölzle (Bild) hat sich die Ammersee-Gemeinde für ein service-orientiertes digitales Meldesystem entschieden.

Schondorf – Jeder von uns hat das schon x-mal erlebt: Bei der Fahrt in die Arbeit, beim Spaziergang oder bei der abendlichen Gassirunde ärgert man sich über offensichtliche Missstände, um die sich die Gemeinde scheinbar nicht kümmert. Schlaglöcher in der Fahrbahn, Heckenwildwuchs in den Gehweg hinein, Vandalismus auf dem Spielplatz, Glasscherben im Park oder eine defekte Straßenlaterne sorgen für erhöhten Adrenalinspiegel. Will man das Beobachtete bei der Gemeinde melden, kommt man sich oft wie Valentins Buchbinder Wanninger vor, für dessen Anliegen niemand zuständig ist. 

Die Gemeinde Schondorf hat sich jetzt für einen bürgerfreundlichen Weg entschieden, Mängelmeldungen aufzunehmen und umgehend von der richtigen Abteilung prüfen und bearbeiten zu lassen. Auf Antrag der CSU-Fraktion einigte sich der Gemeinderat für die Einführung einer Mängelmelde-­App, die Bürgern das spontane Melden von Missständen und den Fachabteilungen im Rathaus die schnelle Bearbeitung ermöglicht.

Mit der App von „Meldoo“ auf dem Smartphone geht das kinderleicht. Entdeckt man beispielweise ein umgeknicktes Verkehrszeichen, wählt man auf der App die Kategorie „Schild“ und macht ein Foto, wobei der Standort per GPS automatisch erfasst wird. Nach einer stichpunktartigen Beschreibung geht die Meldung direkt ins Rathaus und hier in die zuständige Abteilung. Als weitere Kategorien stehen Straße, Ampel, Beleuchtung, Spielplatz, Verschmutzung, Wildwuchs, Vandalismus, Sturmschaden und Sonstiges zur Auswahl.

Der Bürger erhält eine E-Mail-­Bestätigung als Rückmeldung und wird über den Status seiner Meldung informiert – „in Bearbeitung“ oder „erledigt“. Auch Schondorfer ohne Smartphone können sich an dieser modernen Art der Mängel-Kommunikation beteiligen. Auf der Webseite der Gemeinde www.schondorf-ammersee.de wird das Meldoo-System installiert, so dass man bequem von zuhause aus den entdeckten Missstand melden kann.

Einstimmig beschloss der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung des abgelaufenen Jahres, die Mängelmelde-App ein Jahr lang zu testen. Damit konnte CSU-Fraktionsvorsitzende Bettina Hölzle ein „Herzensprojekt“ abhaken, für das sie bei ihrer Bürgermeister-Kandidatur als „moderne Form der Bürgerbeteiligung im digitalen Zeitalter“ geworben hatte. Anna Klinke (CSU) betonte, dass die App eine schöne Möglichkeit zur Beteiligung für junge Leute sei – nach dem Motto „Nicht meckern, sondern melden“. Und Fraktionskollege Rainer Jünger sah den einstimmigen Beschluss als „Zeichen einer service-orien­tierten Verwaltung“. Bettina selbst: „Die aktive Mitarbeit und das mit der Meldung verbundene Feedback stärkt die Verbundenheit zwischen Bürger und Kommune.“

Das sah auch Bürgermeister Alexander Herrmann so. Nach Einholung von Angeboten diverser Anbieter und der Entscheidung für das in über 20 Städten und Gemeinden bewährte Meldoo-System referierte er im Gemeinderat ausführlich über die Vorteile der Mängel­melde-App. Auch die Kosten seien für Schondorf überschaubar. Neben einer einmaligen Einrichtungsgebühr von 120 Euro betragen die laufenden Monatskosten nur 39 Euro. Für die Bürger ist der Download der Meldoo-App bei Google-­Play und im Apple-App Store kostenfrei.
Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unverpackt: ULA in Landsberg und „Tante Resi“ mobil im ganzen Landkreis
Unverpackt: ULA in Landsberg und „Tante Resi“ mobil im ganzen Landkreis
Maskenloser wird im Linienbus ausfällig
Maskenloser wird im Linienbus ausfällig
Ein weiterer COVID-19-Todesfall im Landkreis Landsberg
Ein weiterer COVID-19-Todesfall im Landkreis Landsberg
Kein Hotel und keine Gastro für Greifenberg
Kein Hotel und keine Gastro für Greifenberg

Kommentare