Begehrtes Schlegel-Gemälde

Die »Models vom Ammersee« sollen zurück nach Schondorf

Models vom Ammersee - Herbert Rolf Schlegel
+
Das Gemälde „Models vor dem Ammersee“ von Herbert Rolf Schlegel wird versteigert. Die Gemeinde Schondorf bietet online mit und hofft auf den Zuschlag.

Schondorf – Keck und mit viel Bein präsentieren sich sieben junge Grazien vor dem Ammersee. Mit diesem Ölgemälde auf Leinwand hat der Kunstmaler Herbert Rolf Schlegel (1889 – 1972) ein Bild geschaffen, das heute noch so frisch und anziehend wirkt wie zur Zeit seines Entstehens.

Irgendwann zwischen 1924 und 1940 hat Schlegel zum Pinsel gegriffen und die „Models vor dem Ammersee“ verewigt. Bis heute wird gerätselt, wo genau er es gemalt hat. Denn der Kunstmaler und Grafiker lebte von 1924 bis 1932 in St. Georgen bei Dießen und dann bis zu seinem Tod 1972 in Schondorf. Genau darum möchte die Gemeinde Schondorf das Bild erwerben und damit ihre Sammlung vom Schlegel-Kunstwerken erweitern.

Zur jüngsten Gemeinderatssitzung hatte Bürgermeister Alexander Herrmann die Kunsthistorikerin und Studio Rose-Leiterin Dr. Silvia Dobler eingeladen, um dem Gremium einen möglichen Erwerb schmackhaft zu machen. Das Problem dabei: Die „Models“ stehen nicht ein­fach so zum Verkauf, sondern werden von einem Kölner Auktionshaus versteigert. Der Schätzwert des 1,21 mal 1,51 Meter großen Ölbildes liegt bei 3.000 bis 5.000 Euro. Nach nur kurzer Diskussion gaben die Gemeinderäte ihr Okay, bis zu 4.000 Euro online mitzubieten. Dazu kämen noch 29 Prozent Provision für das Auktionshaus und die Umsatzsteuer. Sollte der Erwerb klappen, wäre der bereits beachtliche „Kunstschatz“ im Rathaus sowie im Studio Rose um ein attrak­tives Gemälde reicher.

Auch Kunsterzieher

Herbert Rolf Schlegel wurde 1889 in Breslau geboren. Nach Abitur und kaufmännischer Lehre besuchte er die Kunstgewerbeschule in Düssel­dorf, die Kunstschule in Weimar und die Kunstakademie in Kassel. Hier wirkte er von 1921 bis 1923 als freier Kunstmaler und Grafiker. Nach dem Tod seiner Frau und seines Kindes zog er 1924 nach St. Georgen bei Dießen, wo er im Künstlerhaus der schlesischen Mäzenin Anna Kujawa lebte und arbeitete. 1932 verlegte Schlegel seinen Wohnsitz nach Schondorf, um neben seiner künstlerischen Arbeit im Landheim-Gymnasium acht Jahre als Kunsterzieher tätig zu sein. Später gründete er in seinem Schondorfer Wohnatelier in der Villa am Seeberg eine Privatschule, in der er Bewerber um einen Kunstakademie-Studienplatz fit machte. Am 13. Januar 1972 starb Schlegel mit 83 Jahren im Städtischen Krankenhaus Landsberg.

Man kann bei Herbert Rolf Schlegel zwar nicht von „einem Sohn Schondorfs“ sprechen, aber nach fast 40-jährigem Wirken in der Ammersee-Gemeinde zumindest von einem sehr erfolgreichen „Ziehsohn“. Nur logisch, dass sein farbenfrohes Gemälde „Models vor dem Ammersee“, bislang in Privatbesitz, wieder nach Hause hause kommen sollte.
Dieter Roettig

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Katastrophenschutzhalle mit Untermietern
Katastrophenschutzhalle mit Untermietern
Flüchtlinge im Jugendübernachtungshaus
Flüchtlinge im Jugendübernachtungshaus
Pablo Ziegler Trio kocht im Stadttheater Musik aus Tango und Jazz
Pablo Ziegler Trio kocht im Stadttheater Musik aus Tango und Jazz
Landsberg: Wohnungen kommen, Uniper bleibt
Landsberg: Wohnungen kommen, Uniper bleibt

Kommentare