4,1 Hektar Bauland

+
Wo jetzt noch Ackerfläche und Wiese sind, soll zwischen Bahnlinie und Leederer Straße das neue Wohngebiet entstehen.

Denklingen – Das junge Paar aus dem Dorf, das ein Grundstück sucht und selbst ein Haus bauen möchte, verfolgte in der ersten Zuschauerreihe interessiert die letzte Sitzung des Denklinger Gemeinderates. Es ist zumindest mit der Erkenntnis nach Hause gegangen, dass die Gemeinde für Bauwillige in naher Zukunft etwas anbietet. Denn im Norden der Ortschaft werden 4,1 Hektar landwirtschaftliche Fläche als Bauland ausgewiesen. Freilich wird das junge Paar ebenso wie andere Bauwerber noch Geduld aufbringen müssen: Frühestens 2017 können dort die ersten Häuser errichtet werden.

Nach dem formellen Aufstellungsbeschluss, der mit der inzwischen 27. Änderung des Flächennutzungsplanes einhergeht, muss nun ein Architekt mit der Ausgestaltung des Bebauungsplanes „An der Obstwiese“ – so die Bezeichnung für dieses Gebiet – beauftragt werden. Eine genaue Zahl, wie viele Häuser und Wohnungen dort entstehen können gibt es nicht. Johann Hartmann von der Gemeinde spricht aber grob davon, dass es mehr als 70 sein werden. 

Die Gemeinde hat mit den drei Grundstückseigentümern ein so genanntes Ankaufsrecht vereinbart. Wenn der Bebauungsplan Rechtskraft bekommt, werden die Flächen offiziell von der Kommune erworben. 2016 wird dann die technische Planung mit Straßen, Wasserversorgung und Kanal erfolgen, evtl. werden noch die Aufträge an Tiefbaufirmen ausgeschrieben. 2017 können wohl die ersten Grundstücke gekauft und Häuser errichtet werden. Bürgermeister Michael Kießling spricht von „vielen Nachfragen“. Inzwischen sei es zwölf Jahre her, dass im Bereich An den Linden ein Baugebiet ausgewiesen wurde. Direkt daran wird sich Richtung Norden und östlich der Leederer Straße das neue Areal für Häuslebauer anschließen. 

Wohnungsbau denkbar 

Zuletzt sind in Epfach (zirka 600 Einwohner) Im Eichat zirka 20 Häuser errichtet worden. Und im Süden Dienhausens (150 Einwohner) wird Baurecht für vier Einfamilienhäuser sowie ein Doppelhaus geschaffen. Denklingen selbst hat aktuell ungefähr 1800 Einwohner. Im Gebiet An der Obstwiese sei in geringem Umfang auch Wohnungsbau denkbar, wie Bürgermeister Kießling vorausblickt. Evtl. sollen Häuser mit jeweils zwei abgeschlossenen Wohnungen (z.B. im Erdgeschoss und im ersten Stockwerk) ermöglicht werden. Reihenhäuser seien zurzeit „eher schwierig zu vermarkten“. 

Nur zweieinhalb Kilometer weiter nördlich wird in der Nachbargemeinde Fuchstal ebenfalls ein neues Baugebiet auf den Weg gebracht. Im Südosten von Leeder sieht die Planung in zwei oder drei Bau- abschnitten bis zu 35 Häuser und elf Doppelhäuser vor.

Johannes Jais

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
Toll: Das erste Azubi+ ist da!
"So nicht, Herr Erdogan!"
"So nicht, Herr Erdogan!"
Vier Neue am Vogelherd
Vier Neue am Vogelherd

Kommentare