Töpfermarkt-Eröffnung

Keramik unter strahlendem Sonnenschein

1 von 10
Es war wie ein Frühsommerfest: Heitere Atmosphäre, Kulturgenuss, ein tiefblauer See und darüber der legendäre weiß-blaue Himmel: Gut 20.000 Besucher aus Nah und Fern, aber auch viele Gäste aus den Nachbarländern feierten den 17. Dießener Töpfermarkt. Europa-Abgeordnete Maria Noichl ging das Herz über bei ihrer Eröffnungsrede: „Ich sehe Kennzeichen aus Halb-Europa – es ist so schön, dass ich einfach sagen muss, hier ist meine Heimat und da red i boarisch. Das verstehen alle.“
2 von 10
Es war wie ein Frühsommerfest: Heitere Atmosphäre, Kulturgenuss, ein tiefblauer See und darüber der legendäre weiß-blaue Himmel: Gut 20.000 Besucher aus Nah und Fern, aber auch viele Gäste aus den Nachbarländern feierten den 17. Dießener Töpfermarkt. Europa-Abgeordnete Maria Noichl ging das Herz über bei ihrer Eröffnungsrede: „Ich sehe Kennzeichen aus Halb-Europa – es ist so schön, dass ich einfach sagen muss, hier ist meine Heimat und da red i boarisch. Das verstehen alle.“
3 von 10
Es war wie ein Frühsommerfest: Heitere Atmosphäre, Kulturgenuss, ein tiefblauer See und darüber der legendäre weiß-blaue Himmel: Gut 20.000 Besucher aus Nah und Fern, aber auch viele Gäste aus den Nachbarländern feierten den 17. Dießener Töpfermarkt. Europa-Abgeordnete Maria Noichl ging das Herz über bei ihrer Eröffnungsrede: „Ich sehe Kennzeichen aus Halb-Europa – es ist so schön, dass ich einfach sagen muss, hier ist meine Heimat und da red i boarisch. Das verstehen alle.“
4 von 10
Es war wie ein Frühsommerfest: Heitere Atmosphäre, Kulturgenuss, ein tiefblauer See und darüber der legendäre weiß-blaue Himmel: Gut 20.000 Besucher aus Nah und Fern, aber auch viele Gäste aus den Nachbarländern feierten den 17. Dießener Töpfermarkt. Europa-Abgeordnete Maria Noichl ging das Herz über bei ihrer Eröffnungsrede: „Ich sehe Kennzeichen aus Halb-Europa – es ist so schön, dass ich einfach sagen muss, hier ist meine Heimat und da red i boarisch. Das verstehen alle.“
5 von 10
Es war wie ein Frühsommerfest: Heitere Atmosphäre, Kulturgenuss, ein tiefblauer See und darüber der legendäre weiß-blaue Himmel: Gut 20.000 Besucher aus Nah und Fern, aber auch viele Gäste aus den Nachbarländern feierten den 17. Dießener Töpfermarkt. Europa-Abgeordnete Maria Noichl ging das Herz über bei ihrer Eröffnungsrede: „Ich sehe Kennzeichen aus Halb-Europa – es ist so schön, dass ich einfach sagen muss, hier ist meine Heimat und da red i boarisch. Das verstehen alle.“
6 von 10
Es war wie ein Frühsommerfest: Heitere Atmosphäre, Kulturgenuss, ein tiefblauer See und darüber der legendäre weiß-blaue Himmel: Gut 20.000 Besucher aus Nah und Fern, aber auch viele Gäste aus den Nachbarländern feierten den 17. Dießener Töpfermarkt. Europa-Abgeordnete Maria Noichl ging das Herz über bei ihrer Eröffnungsrede: „Ich sehe Kennzeichen aus Halb-Europa – es ist so schön, dass ich einfach sagen muss, hier ist meine Heimat und da red i boarisch. Das verstehen alle.“
7 von 10
Es war wie ein Frühsommerfest: Heitere Atmosphäre, Kulturgenuss, ein tiefblauer See und darüber der legendäre weiß-blaue Himmel: Gut 20.000 Besucher aus Nah und Fern, aber auch viele Gäste aus den Nachbarländern feierten den 17. Dießener Töpfermarkt. Europa-Abgeordnete Maria Noichl ging das Herz über bei ihrer Eröffnungsrede: „Ich sehe Kennzeichen aus Halb-Europa – es ist so schön, dass ich einfach sagen muss, hier ist meine Heimat und da red i boarisch. Das verstehen alle.“
8 von 10
Es war wie ein Frühsommerfest: Heitere Atmosphäre, Kulturgenuss, ein tiefblauer See und darüber der legendäre weiß-blaue Himmel: Gut 20.000 Besucher aus Nah und Fern, aber auch viele Gäste aus den Nachbarländern feierten den 17. Dießener Töpfermarkt. Europa-Abgeordnete Maria Noichl ging das Herz über bei ihrer Eröffnungsrede: „Ich sehe Kennzeichen aus Halb-Europa – es ist so schön, dass ich einfach sagen muss, hier ist meine Heimat und da red i boarisch. Das verstehen alle.“

Auch interessant

Meistgelesen

Mit dem "Kuhschwanz" auf den roten Teppich
Mit dem "Kuhschwanz" auf den roten Teppich
Wie zu Herkomers Zeiten: Oldtimer tuckern durch die Region
Wie zu Herkomers Zeiten: Oldtimer tuckern durch die Region
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Adonis, Crysalis und das nächtliche Treiben der Gaukler
Adonis, Crysalis und das nächtliche Treiben der Gaukler

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.