Sprayer erwünscht

Graffiti-Wettberb am ULP-Bauzaun in Landsberg

Kunst am Bauzaun ULP Landsberg
+
Einen Vorgeschmack auf das Projekt „Kunst am Bauzaun“ bekam eine kleine Gruppe junger Graffitikünstler jüngst an der Baustelle des neue Stadtviertels „Urbanes Leben am Papierbach“.

Landsberg – Der schlichte, einst weiße Sichtschutz und Bauzaun entlang der Großbaustelle in der Von-Kühlmann-Straße ist größtenteils alles andere als eine Augenweide. Das soll sich demnächst ändern. Der Bauherr hat jetzt einen Graffiti-Wettbewerb ausgeschrieben.

Die weißen schlichten Bauzäune an der Großbaustelle des Quartiers „Urbanes Leben am Papierbach“ (ULP) brachten Oberstufenschüler Elvis Jüter­bock vom Ignaz-Kögler-Gymnasium auf die Idee, diese durch Graffiti zu verschönern. Zusammen mit Kulturreferent Axel Flörke wurde ein Konzept entwickelt, wie die etwa 40 quadratischen Holzplatten farblich umgestaltet werden können. Dabei sollen nicht unbedingt Profis zum Einsatz kommen, so Jüterbock und Flörke, sondern vor allem Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden die Möglichkeit geboten werden, sich künstlerisch zu betätigen. Gerade in der jetzigen Zeit bietet diese sinnvolle und kreative Betätigung an der frischen Luft eine willkommene Abwechslung für junge Menschen.

Die Projektinitiative wurde von Bauherr ehret+klein nicht nur begrüßt, sondern um eine Wettbewerbsidee erweitert. So unterstützt der Quartiersentwickler das Vorhaben finanziell und übernimmt die Kosten der Sprühdosen. Angedacht ist ein kleiner Wettbewerb, der mit Preisen in Höhe von 300, 200 und 100 Euro für die ersten drei Preise ausgelobt werden soll. Als gemeinsames Motto für die einzelnen Teile des Bauzauns wurde in Abstimmung mit Geschäftsführer Michael Ehret, Axel Flörke und Elvis Jüterbock die Thematik „Urbanität, Stadtentwicklung, Landsberg, ULP (Bunt und vielfältig – wie das Quartier selbst)“ vereinbart.

Kürzlich durfte eine Gruppe Jugendlicher die ersten drei quadratischen Zäune testweise besprühen, so dass nun ein erster Eindruck vom alten und neuen Bauzaun besteht.

Starten soll das Projekt möglichst bald in Abhängigkeit von der Witterungslage und entsprechend den Corona-Beschränkungen. Teilnehmen dürfen alle Kinder, Jugendlichen und Heranwachsende im Alter ab zwölf Jahren, wobei sich eine Gruppe auch ein Bauzaun-Element teilen kann. Eine Anmeldung mit kurzer Beschreibung und eventuell einer Skizze ist unbedingt erforderlich: mail@axel-floerke.de.

Die Teilnehmer des Grafiti-­Wettbewerbes erhalten dann eine Bestätigung mit der zuge­wiesenen Nummer des Bauzauns und dem möglichen Starttermin. Im Frühjahr kommenden Jahrs wird dann eine Jury die besten Bilder auswählen und prämieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Holetschek im Warendrehkreuz Penzing
Holetschek im Warendrehkreuz Penzing
Dürfte klappen: ein großes Fest zum 900-Jährigen von Utting
Dürfte klappen: ein großes Fest zum 900-Jährigen von Utting
Corona im Landkreis Landsberg: Weiterer Todesfall
Corona im Landkreis Landsberg: Weiterer Todesfall
Dießens »Anschlag auf den Tourismus« am See
Dießens »Anschlag auf den Tourismus« am See

Kommentare