"KlaKaSon" im Foyer

+
Frauen-Offensive in der Kleinkunstbühne: Christin Henkel am 24. April im Foyer.

Landsberg – Weiter geht es im April mit der Frauen-Offensive der Kleinkunstbühne Landsberg: Am 24. April gastiert Christin Henkel im Foyer des Stadttheaters. Mit ihren klavierkabarettistischen Kunststücken und ihren zynisch-romantischen Liedtexten gehört sie zu den aufregendsten Newcomerinnen in der Szene. Beginn ist um 19.30 Uhr. Karten gibt es beim KREISBOTEN Landsberg, Rossmarkt 195.

Ja, was denn nun: Chansonistin, humorvolle Liedermacherin oder doch eher Musikkabarettistin? Die gebürtige Thüringerin macht es all jenen nicht leicht, die gerne Schubladendenken bemühen. Immerhin in einem sind sich alle Kritiker einig, seit Henkel 2013 die Bühne betrat: die zierliche Frau mit der engelsgleichen Aura und dem Hang zu gar nicht engelsgleichem Zynismus, verfügt über außergewöhnliches Talent. Selbst hat die studierte Filmkomponistin ihr Grenzgängertum zu „KlaKaSon“ zusammengefasst, einem Kunstwort, das sich aus Klavier, Kabarett und Chanson zusammensetzt und auch Titel ihres ersten Soloprogramms ist.

Was Henkel dabei auf die Bühne bringt, löst derzeit bei den Kritikern landauf landab Begeisterungsstürme aus. Gerühmt werden ihre in gefährlich gefälligen Melodien verpackten Geschichten, die mal von beißender Gesellschaftskritik sind, mal von knackiger Boshaftigkeit wie etwa die ergreifende Ballade von Surflehrer Klaus, der Burnout hat.

Mit ihrer eigenwilligen musikalisch-kabarettistischen Mischung hat Henkel inzwischen eine Reihe Song Slams gewonnen und gehört im Fernsehen überall dort zum gefragten Personal, wo Kleinkunst-Nachwuchs auftritt. Für Armin Federl, Programm-Macher der Kleinkunstbühne Landsberg, gehört Christin Henkel jedenfalls zu den heißen Tipps auf eine große Karriere: „Ich glaube nicht, dass man sie noch lange auf eher kleinen Bühnen wie in Landsberg erleben kann.“

Die Chance dazu besteht definitiv am Sonntag, 24. April, um 19.30 Uhr im Foyer. Nach dem Henkel-Gastspiel geht es übrigens fast nahtlos weiter mit der Frauen-Offensive der Kleinkunstbühne: Bereits am 8. Mai, gibt Christine Prayon, als bitterböse Birthe Schneider in der ZDF heute-show zu Bekanntheit gekommen, als „Diplom-Animatöse“ sicherlich ein paar gute Tipps zum passenden Verhalten am Muttertag, der just dann gefeiert wird.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Himmel oder Hummel
Himmel oder Hummel
80 Schafe verenden bei Stallbrand
80 Schafe verenden bei Stallbrand

Kommentare