Großbrand in Fuchstal

Aus bisher noch ungeklärter Ursache brach am Donnerstag kurz nach Mitternacht in der Produktionshalle eines Sägewerkes in Fuchstal ein Feuer aus. Es entstand ein Sachschaden von mindestens zehn Millionen Euro, so die Polizei. Verletzt wurde niemand.

Gegen 0.45 Uhr ging eine Brandmeldung bei der Integrierten Leitstelle Fürstenfeldbruck ein. „Eine 80 x 20 Meter große Halle stand in Flammen und brannte trotz schnellen Eingreifen von Rettungskräften komplett nieder“, so Lothar Riemer vom Polizeipräsidium Oberbayern. In der Halle, einer Produktionsstätte, befanden sich hochwertige Arbeitsgeräte. Die umliegenden Feuerwehren aus Asch, Denklingen, Dienhausen, Epfach, Leeder, Oberdießen, Seestall, Kinsau, Pflugdorf, Stadl, Landsberg, Dießen, Schongau, Kaufering und Kaltental mussten mit über 200 Einsatzkräften ausrücken. Ebenso befanden sich der Katastrophenschutz des BRK Landsberg sowie zwei Rettungsfahrzeuge vor Ort. Die Löscharbeiten dauern derzeit noch an. Aufgrund des Feuers besteht akute Einsturzgefahr der Halle. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen und kann aber zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussagen treffen. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen wird der Schaden auf über zehn Millionen Euro geschätzt. Personen und weitere Gebäude kamen nicht zu Schaden.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Umzug startet mit Schreck
Umzug startet mit Schreck
Geister steigen aus dem See
Geister steigen aus dem See
Tempo 30 in der Münchener Straße
Tempo 30 in der Münchener Straße

Kommentare