Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Großbrand in St. Ottilien - Halle der Abtei brennt komplett aus

Feuerwehrmänner löschen Brand der Hackschnitzelhalle in St. Ottilien
+
Am Montag waren die Feuerwehren aus sechs Gemeinden immer noch damit beschäftigt, die letzten Glutnester des Brandes einer Halle in St. Ottilien zu löschen.

St. Ottilien – Um zwei Uhr nachts hat der Alarm die Feuerwehren aus sechs gemeinden nach St. Ottilien gerufen. Dort brannte das Hackschnitzellager westlich des Klostergartens. „Als wir ankamen, stand die Halle schon komplett in Brand“, berichtet Kreisbrand­inspektor Christoph Resch. Brandstiftung schließt die Kripo Fürstenfeldbruck nicht aus.

Großbrand in St. Ottilien

Feuerwehrmänner löschen Brand der Hackschnitzelhalle in St. Ottilien
Am Montag waren die Feuerwehren aus sechs Gemeinden immer noch damit beschäftigt, die letzten Glutnester des Brandes einer Halle in St. Ottilien zu löschen. © Wunibald Wörle
Feuerwehrmänner löschen Brand der Hackschnitzelhalle in St. Ottilien
Am Montag waren die Feuerwehren aus sechs Gemeinden immer noch damit beschäftigt, die letzten Glutnester des Brandes einer Halle in St. Ottilien zu löschen. © Wunibald Wörle
Feuerwehrmänner löschen Brand der Hackschnitzelhalle in St. Ottilien
Am Montag waren die Feuerwehren aus sechs Gemeinden immer noch damit beschäftigt, die letzten Glutnester des Brandes einer Halle in St. Ottilien zu löschen. © Wunibald Wörle
Feuerwehrmänner löschen Brand der Hackschnitzelhalle in St. Ottilien
Am Montag waren die Feuerwehren aus sechs Gemeinden immer noch damit beschäftigt, die letzten Glutnester des Brandes einer Halle in St. Ottilien zu löschen. © Wunibald Wörle
Feuerwehrmänner löschen Brand der Hackschnitzelhalle in St. Ottilien
Am Montag waren die Feuerwehren aus sechs Gemeinden immer noch damit beschäftigt, die letzten Glutnester des Brandes einer Halle in St. Ottilien zu löschen. © Wunibald Wörle
Feuerwehrmänner löschen Brand der Hackschnitzelhalle in St. Ottilien
Am Montag waren die Feuerwehren aus sechs Gemeinden immer noch damit beschäftigt, die letzten Glutnester des Brandes einer Halle in St. Ottilien zu löschen. © Wunibald Wörle
Feuerwehrmänner löschen Brand der Hackschnitzelhalle in St. Ottilien
Am Montag waren die Feuerwehren aus sechs Gemeinden immer noch damit beschäftigt, die letzten Glutnester des Brandes einer Halle in St. Ottilien zu löschen. © Wunibald Wörle
Feuerwehrmänner löschen Brand der Hackschnitzelhalle in St. Ottilien
Am Montag waren die Feuerwehren aus sechs Gemeinden immer noch damit beschäftigt, die letzten Glutnester des Brandes einer Halle in St. Ottilien zu löschen. © Wunibald Wörle
Feuerwehrmänner löschen Brand der Hackschnitzelhalle in St. Ottilien
Am Montag waren die Feuerwehren aus sechs Gemeinden immer noch damit beschäftigt, die letzten Glutnester des Brandes einer Halle in St. Ottilien zu löschen. © Wunibald Wörle
Feuerwehrmänner löschen Brand der Hackschnitzelhalle in St. Ottilien
Am Montag waren die Feuerwehren aus sechs Gemeinden immer noch damit beschäftigt, die letzten Glutnester des Brandes einer Halle in St. Ottilien zu löschen. © Wunibald Wörle
Feuerwehrmänner löschen Brand der Hackschnitzelhalle in St. Ottilien
Am Montag waren die Feuerwehren aus sechs Gemeinden immer noch damit beschäftigt, die letzten Glutnester des Brandes einer Halle in St. Ottilien zu löschen. © Wunibald Wörle
Feuerwehrmänner löschen Brand der Hackschnitzelhalle in St. Ottilien
Am Montag waren die Feuerwehren aus sechs Gemeinden immer noch damit beschäftigt, die letzten Glutnester des Brandes einer Halle in St. Ottilien zu löschen. © Wunibald Wörle
Feuerwehrmänner löschen Brand der Hackschnitzelhalle in St. Ottilien
Am Montag waren die Feuerwehren aus sechs Gemeinden immer noch damit beschäftigt, die letzten Glutnester des Brandes einer Halle in St. Ottilien zu löschen. © Wunibald Wörle

„Wir sind noch im Einsatz“, sagt Resch, als er mit dem KREISBOTEN am Montagmittag telefoniert. Inzwischen sei zu den Feuerwehren aus Eresing, Geltendorf, Greifenberg, Pflaumdorf, Landsberg und St. Ottilien auch das technische Hilfswerk aus Dachau und Weilheim mit Baggern und Lkw zugange. Die Hackschnitzel lägen dort ja dicht zusammengepackt aufeinander, „da ist es schwierig, die Glutnester zu finden“. Per Bagger verteile das THW die Hackschnitzel, damit die Feuerwehr die Glut ablöschen könne.

Wäre die Halle voll gewesen, hätten dort 4.000 Kubikmeter Hackschnitzel Platz gehabt, sagt Resch. Seiner Meinung nach sei die Halle halb voll gewesen. Stefanie Merlin, Pressesprecherin der Abtei St. Ottilien, informiert, dass das Lager einen Jahresvorrat an Hackschnitzeln enthalten habe.

Den durch den Brand entstandenen Sachschaden beziffert das Polizeipräsidium Nord mit 200.000 Euro. Verletzt wurde dabei niemand. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck sei vor Ort und ermittle die Brandursache. Erste Erkenntnisse deuteten darauf hin, dass das Feuer absichtlich gelegt worden sei. Einen technischen Defekt als Brandursache schließen die Ermittler aber aus.Die Polizei bitte darum, etwaige verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Brand zu melden. Anrufe nimmt die Polizei unter Telefonnummer 08141/6120 entgegen.
Susanne Greiner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Landsberg: Weiterer Todesfall
Corona im Landkreis Landsberg: Weiterer Todesfall
Dürfte klappen: ein großes Fest zum 900-Jährigen von Utting
Dürfte klappen: ein großes Fest zum 900-Jährigen von Utting
Holetschek im Warendrehkreuz Penzing
Holetschek im Warendrehkreuz Penzing
Dießens »Anschlag auf den Tourismus« am See
Dießens »Anschlag auf den Tourismus« am See

Kommentare