Güterzug erfasst Lkw-Anhänger

1 von 18
Ein Güterzug der Augsburger Localbahn hat am heutigen Donnerstagvormittag an einem unbeschrankten Bahnübergang bei Kinsau einen Lkw-Anhänger erfasst. Verletzt wurde dabei niemand.
2 von 18
Ein Güterzug der Augsburger Localbahn hat am heutigen Donnerstagvormittag an einem unbeschrankten Bahnübergang bei Kinsau einen Lkw-Anhänger erfasst. Verletzt wurde dabei niemand.
3 von 18
Ein Güterzug der Augsburger Localbahn hat am heutigen Donnerstagvormittag an einem unbeschrankten Bahnübergang bei Kinsau einen Lkw-Anhänger erfasst. Verletzt wurde dabei niemand.
4 von 18
Ein Güterzug der Augsburger Localbahn hat am heutigen Donnerstagvormittag an einem unbeschrankten Bahnübergang bei Kinsau einen Lkw-Anhänger erfasst. Verletzt wurde dabei niemand.
5 von 18
Ein Güterzug der Augsburger Localbahn hat am heutigen Donnerstagvormittag an einem unbeschrankten Bahnübergang bei Kinsau einen Lkw-Anhänger erfasst. Verletzt wurde dabei niemand.
6 von 18
Ein Güterzug der Augsburger Localbahn hat am heutigen Donnerstagvormittag an einem unbeschrankten Bahnübergang bei Kinsau einen Lkw-Anhänger erfasst. Verletzt wurde dabei niemand.
7 von 18
Ein Güterzug der Augsburger Localbahn hat am heutigen Donnerstagvormittag an einem unbeschrankten Bahnübergang bei Kinsau einen Lkw-Anhänger erfasst. Verletzt wurde dabei niemand.
8 von 18
Ein Güterzug der Augsburger Localbahn hat am heutigen Donnerstagvormittag an einem unbeschrankten Bahnübergang bei Kinsau einen Lkw-Anhänger erfasst. Verletzt wurde dabei niemand.

Kinsau

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Ministerin Ilse Aigner lobt Landsberger "Familienlöwen"
Ministerin Ilse Aigner lobt Landsberger "Familienlöwen"
2.000 Mann kämpfen gegen den Terror
2.000 Mann kämpfen gegen den Terror
Das erste in Deutschland: SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech feiert 60-Jähriges 
Das erste in Deutschland: SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech feiert 60-Jähriges 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.