Nicht abgehoben

Gyrocopter-Pilot aus dem Landkreis Landsberg stürzt in Kiesgrube

Gyrocopter am Himmel  Foto: Julian Stratenschulte/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
+
So weit hat es der Landkreisbewohner beim Flugplatz Lamprecht nicht gebracht. Sein Gyrocopter fuhr ebenerdig weiter und stürzte in eine Kiesgrube.
  • Susanne Greiner
    vonSusanne Greiner
    schließen

Landkreis/Peiting - Leicht sind sie, die sogenannten Gyrocopter. Und der Rotor wird mittels Fahrtwind in Bewegung gesetzt. Bei einem 65-Jährigen aus dem Landkreis hat das gestern nicht funktioniert. Er fuhr ebenerdig direkt in eine Kiesgrube.

Am Sonntagnachmittag wollte laut Polizei Penzing der 65-jährige Mann aus dem Landkreis Landsberg mit seinem Gyrocopter vom Flugplatz Lamprecht starten. Aus bislang unbekannter Ursache kam das Fluggerät nicht in die Luft, fuhr über die Startbahn hinaus und stürzte anschließend in eine Kiesgrube. Der Pilot konnte sich selbstständig aus dem Fluggerät befreien und wurde mit mittelschweren Verletzungen mittels Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Die Bergung des Fluggeräts erfolgte durch die Feuerwehr Peiting. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 35.000€. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Inzidenz sinkt weiter, aber noch ein Todesfall
Inzidenz sinkt weiter, aber noch ein Todesfall
Bayern trägt Intel den Fliegerhorst Landsberg an
Bayern trägt Intel den Fliegerhorst Landsberg an
Impfkritiker Rolf Kron darf vorläufig nicht mehr als Arzt praktizieren
Impfkritiker Rolf Kron darf vorläufig nicht mehr als Arzt praktizieren
Hoffnung auf Sammersee-Festival im August
Hoffnung auf Sammersee-Festival im August

Kommentare