Hausdurchsuchung bei Rolf Kron

Corona-Gefälligkeitsatteste? Kripo durchsucht Kauferinger Arztpraxis

Beamte der Kripo mit Kisten in der Hand auf dem Weg zu einer Hausdurchsuchung.
+
Hausdurchsuchung (Symbolbild) in Kaufering: Beamte der Kripo Fürstenfeldbruck stellten bei Arzt Rolf Kron umfangreiches Beweismaterial sicher.
  • Toni Schwaiger
    vonToni Schwaiger
    schließen

Kaufering – Die Ermittlungen laufen bereits seit Mitte September, am Mittwoch vergangener Woche stellte die Kriminalpolizei nun laut Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord „umfangreiches Beweismaterial“ in der Praxis von Rolf Kron sicher. Der Kauferinger Arzt und Homöopath steht im Verdacht, „unrichtige Gesundheitszeugnisse“ ausgestellt zu haben.

Die ermittelnde Staatsanwaltschaft Augsburg habe am Mittwoch die Praxis des 57-jährigen Kauferingers sowie „ein weiteres Objekt“ von Beamten der Kripo Fürstenfeldbruck durchsuchen lassen, erläuterte ein Sprecher des Polizeipräsidum. Die Auswertung der sichergestellten Unter­lagen spiele eine wesentliche Rolle für Hintergründe und die genaue Vorgehensweise bei der Ausstellung der Atteste. Mit Blick auf die Ermittlungsarbeit könne er weitere Einzelheiten zum Sachverhalt im Moment nicht nennen.

Wie im KREISBOTEN berichtet, wird dem Arzt vorgeworfen, „in einer Vielzahl von Fällen unrichtige Gesundheitszeugnisse ausgestellt“ zu haben. Auf einem vom Levana-Verbund auf Youtube hochgeladenen Interview berichtet Kron von der Hausdurchsuchung. Sein Konto sei gesperrt worden, auf dem das Geld für Atteste eingegangen sei. Um es auszulösen, habe die Polizei 31.500 Euro verlangt, das entspreche dem Betrag auf dem Konto. Die Attestgebühr betrage rund 17 Euro. Er erhalte Anfragen aus ganz Deutschland, so Kron weiter: „Ich bin doch sehr publik inzwischen.“

Er vergebe Atteste aufgrund von E-Mails und Telefonaten. Für Video-Sprechstunden fehle im die Zeit, da seine Sekretärin bis zu 200 Anrufe pro Tag erhalte. Wünsche ein Patient eine Konsultation, werde er deshalb „Patient in Warteliste“. Dann stelle er aber bereits ein Attest aus, „weil ich will ihnen ja jetzt auch schon helfen“.

Lesen Sie dazu auch diesen Bericht.
Toni Schwaiger/Susanne Greiner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stirbt bei Betriebsunfall in Landsberg
Mann stirbt bei Betriebsunfall in Landsberg
Corona im Landkreis Landsberg: Inzidenz bei 118
Corona im Landkreis Landsberg: Inzidenz bei 118
Recycling-Firma plant Waschanlage auf ihrem Werksgelände bei Igling
Recycling-Firma plant Waschanlage auf ihrem Werksgelände bei Igling
Bis zu 1.000 Impfungen pro Tag in Penzing möglich
Bis zu 1.000 Impfungen pro Tag in Penzing möglich

Kommentare