Spannung bis zur letzten Minute

Heimerer Schulen Baskets holen mit etwas Glück einen 74:70-Sieg

1 von 12
Die erste Herrenmannschaft der Heimerer Schulen Baskets gewann am Wochenende mit 74:70.
2 von 12
Die erste Herrenmannschaft der Heimerer Schulen Baskets gewann am Wochenende mit 74:70.
3 von 12
Die erste Herrenmannschaft der Heimerer Schulen Baskets gewann am Wochenende mit 74:70.
4 von 12
Die erste Herrenmannschaft der Heimerer Schulen Baskets gewann am Wochenende mit 74:70.
5 von 12
Die erste Herrenmannschaft der Heimerer Schulen Baskets gewann am Wochenende mit 74:70.
6 von 12
Die erste Herrenmannschaft der Heimerer Schulen Baskets gewann am Wochenende mit 74:70.
7 von 12
Die erste Herrenmannschaft der Heimerer Schulen Baskets gewann am Wochenende mit 74:70.
8 von 12
Die erste Herrenmannschaft der Heimerer Schulen Baskets gewann am Wochenende mit 74:70.

Landsberg– Am vergangenen Samstag starteten die Heimerer Schulen Baskets nun auch vor heimischer Kulisse in die neue Saison. Was anfänglich noch nach einer klaren Angelegenheit aussah, entwickelte sich zum Ende hin als wahrer Krimi und nichts für schwache Nerven. 

War der Gegner SG Heising-Kottern auf dem Blatt ein vermutlich leichter, durften sich die Landsberger hierauf sicher nicht verlassen. Zumal die Siege in der vergangenen Saison noch mit dem Topscorer Sharif Hudson bestritten wurden, der dabei pro Partie etwa 30 Punkte beisteuerte.

Landsberg startete mit hohem Tempo ins erste Viertel. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste aus dem Allgäu in allen Belangen klar unterlegen. Bereits nach drei Minuten lag die HSB-Truppe mit 12:0 in Führung. So beschied die Anzeigetafel zur ersten Pause einen veritablen Vorsprung von 32:9 Punkten für die Landsberger Hausherren. Es schien, als würde an diesem Abend alles funktionieren und so punktete auch der Nachwuchs mit Mika Schmid fleißig.

Aber bereits im zweiten Viertel erfolgte für Mannschaft und Zuschauer das Erwachen in die Realität. Die Gäste erwischten den besseren Start und der Abschnitt ging mit 14:20 Punkten an die Allgäuer. 46:29 hieß es somit zum Pausenpfiff.

Im dritten Abschnitt dann auch, wie mittlerweile üblich bei den Heimerer Schulen Baskets, der große Einbruch. Offensichtlich konditionell angeschlagen ging nun nichts mehr. Ein Ballverlust jagte den nächsten und in der Defense verlor man Zusehens den Überblick. Die Gäste nutzten konsequent die sich häufenden Fehler der Hausherren. So ging dieses Viertel mit 13:30 Punkten verdient an die Gäste, die damit zum 59:59 ausgleichen konnten.

So wurde für beide Mannschaften das letzte Viertel maßgeblich. Letzte Kräfte wurden – auf beiden Seiten – mobilisiert und das gesamte Spiel wurde zunehmend emotionaler und aggressiver. Kottern gelang es sogar mehrmals knapp in Führung zu gehen. Unter der großen Anteilnahme der Zuschauer erkämpfte sich die sehr junge Truppe der Landsberger mit 74:70 Punkten den letztlich verdienten – wenn auch sehr glücklichen Sieg.

Am nächsten Spieltag, 19. Oktober, geht es zum Aufsteiger und momentanen Tabellenführer TS Jahn München. Hier dürfte sich dann zeigen, wo die DJK-Männer stehen.

Auch interessant

Meistgelesen

Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Die Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Über 100 Pferde beim Uttinger Leonhardi-Ritt gesegnet
Über 100 Pferde beim Uttinger Leonhardi-Ritt gesegnet
Lechmauersanierung Landsberg läuft!
Lechmauersanierung Landsberg läuft!
Eine 250.000-Euro-Spende fürs Stadtmuseum Landsberg
Eine 250.000-Euro-Spende fürs Stadtmuseum Landsberg

Kommentare