Auf hohem Niveau

Ein Wiedersehen mit Karl Zepnik gibt es am kommenden Dienstag in St. Ottilien: Der ehemalige Leiter der Sing- und Musikschule Landsberg gestaltet mit dem Mendelsohn-Vocalensemble das Herbstkonzert des Lions-Clubs. F.: Lienert/Lions

Die Landsberger Lions haben für ihr Herbstkonzert in St. Ottilien einen namhaften Chor der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf engagiert: das Men­delsohn-Vocalensemble. Unter der Leitung von Karl Zepnik wird es am kommenden Dienstag, 16. Oktober, ein höchst romantisches Chorkonzert gegeben. Mit dem Konzerterlös wollen die Lions Projekte für Kinder und Jugendliche in Stadt und Landkreis Landsberg fördern.

In den 1990er Jahren war Karl Zepnik Leiter der Städtischen Sing- und Musikschule Landsberg und baute ein breit angelegtes Angebot im vokalen und instrumentalen Bereich auf. Seit fünf Jahren ist er mit der künstlerischen Leistung der Bayerischen Musikakademie betraut und entwickelte unter anderem die Fortbildungsmaßnahme „Lehrer singen, Kinder klingen“, mit der die Stimme der Lehrer trainiert und die Befähigung zum kindgerechten Singen in der Grundschule ent­- wickelt wird. Mit seinen Ensembles, etwa dem Vocalensemble Landsberg, dem Baye­rischen Jugendkammerchor und dem Mendelsohn-Vocalensemble ge­wann Karl Zepnik zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben und wurde für sein künstlerisches Wirken mit dem Smetana-Dirigentenpreis ausgezeichnet. Das Mendelsohn-Vocalensemble mit 36 Sängerinnen und Sängern interpretiert anspruchsvolle Chormusik auf hohem Niveau. Die Arbeitsweise des Chors folgt dabei einer neuen Form, die die ehemaligen Mitglieder des Deutschen Jugendkammerchors und des Landsberger Vocalensembles einmal im Monat zu einem Probenwochenende in der Musikakademie in Marktoberdorf zu­sammenführt. Nachdem sie in der Vorbereitungsphase die Stimmgruppen eigenständig ein Programm erarbeitet haben, erfolgt dann der Feinschliff unter Leitung von Karl Zepnik. Dieses Modell der sehr intensiven Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Werk hat sich von Anfang an bewährt. Das Repertoire des Ensembles umfasst weltliche und sakrale A-capella Werke von der Renais­- sance bis zur Gegenwart. Ein Schwerpunkt liegt bei der Romantik. Es erfolgten aber auch Uraufführungen zeitgenössischer Kompositionen, zum Beispiel von Wilfried Hiller und Wolfram Buchenberger. „Beim Lions-Herbstkonzert in St. Ottilien werden die auf dem Programm stehenden Werke von Johannes Brahms, Robert Schumann, Franz Schubert Gioacchino Rossini und Max Reger sicherlich ein einmaliges Musikerlebnis werden“, verspricht Mitorganisator Hans Achaz Freiherr von Lindenfels. Vor allem der Liebesliederwalzer von Brahms mit seinen 18 Liedern sei ein besonderer Höhepunkt des Konzerts. Das Konzert im Festsaal von St. Ottilien beginnt um 20 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf beim KREISBOTEN am Rossmarkt in Landsberg sowie an der Abendkasse.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Töpfermarkt am Limit
Töpfermarkt am Limit
Polizei bremst führerloses Auto auf der B17 bei Denklingen aus
Polizei bremst führerloses Auto auf der B17 bei Denklingen aus
Geschlossen über die Ziellinie
Geschlossen über die Ziellinie

Kommentare