Auf hohem Niveau zu Tabellenplatz 4

Die Heimerer Schulen Basket Landsberg sind am Samstag erfolgreich in die schwere Endphase der Saison gestartet: Den direkten Konkurrenten um Platz 4 der Regionalliga Südost, den BC Energie Zwickau, bezwang die Mannschaft von Trainer Sascha Kharchenkov vor 450 Zuschauern in der heimischen Halle überraschend deutlich mit 93:75. Topscorer war wieder einmal Jason Boucher mit 34 Zählern.

Von der ersten Minute an war zu erkennen, dass den Landsbergern das spielfreie Wochenende gut getan hat; sie starteten furios ins Spiel. Aus einer aggressiven Verteidigung heraus spielten sie schnell nach vorne, wodurch sie zu zahlreichen leichten Punkten kam: 13:4 stand es nach nur vier Minuten für die Hausherren. Dann ließ jedoch die Konzentration nach. Anstatt den Ball geduldig bis zum freien Spieler laufen zu lassen, erzwangen die HSB-Jungs häufig frühzeitig Würfe aus schlechten Position. Zwickau verkürzte bis zur ersten Viertelpause auf 19:15. Ab dann war es ein offener Schlagabtausch auf hohem Niveau. Die Gäste überzeugten durch ihre Offensiv-Rebounds und ihr Teamplay, während Landsberg zwar die Intensität aus der Anfangsphase nicht aufrecht erhalten konnte, aber von jenseits der Dreierlinie gut traf. Zur Halbzeit führte die HSB mit 42:36 und auch nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer ein echtes Spitzenspiel. Dabei hatte Sascha Kharchenkov nach der Partie für alle eingesetzten Spieler ein Lob parat. So auch für Marcus Kästner, der sich in der Vergangenheit über zu wenig Einsatzzeit beklagt hatte. Gegen Zwickau stand er zehn Minuten auf dem Feld und erzielte dabei auch sieben Punkte. „Marcus kann uns helfen, wenn er im Training noch mehr arbeitet“, analysiert HSB-Coach Kharchenkov. Bei Kapitän Michael Teichner, der nach einer hartnäckigen Erkältung geschwächt ins Spiel gegangen war, hob er vor allem wieder die Verteidigung hervor. Fabian Kirchhoff schlüpfte nach überstandener Knieverletzung sofort wieder in seine Rolle als zweitfleißigster Punktelieferant, während Florian Pejchar mit vier direkten Korbvorlagen vor allem für das Zusammenspiel wichtig war. Vor dem letzten Viertel stand der HSB dann ein Acht-Punkte-Vorsprung zu Buche. Diesen baute sie dann durch eine gute Trefferquote auf zwölf Zähler aus. Die Zwickauer bekamen es hingegen immer mehr mit den Nerven zu tun. Die Trefferquote sank und nach dem fünften Foul von Aufbauspieler Ben Hruschka kassierte dieser noch ein technisches Foul. Jason Boucher verwandelte vier Freiwürfe in Folge, die Entscheidung war gefallen. Landsberg gewann 93:75 und steht jetzt alleine auf Platz 4, während Zwickau durch den gleichzeitigen Sieg der Ansbacher gegen Breitengüßbach sogar noch auf den 6. Platz abrutschte. Schwerer Gegner Nächstes Wochenende nun müssen die Lechstädter zu einer weiteren fränkischen Mannschaft: HD Immo Baunach steht derzeit auf dem 8. Tabellenplatz der Regionalliga Südost und ist seit Jahren ein schwerer und unberechenbarer Gegner. Die Mannschaft besteht aus vielen talentierten, jungen Spielern und ist traditionell für harte Verteidigung bekannt. Ehe also der Tabellendritte Gotha im Landsberger Sportzentrum gastiert, am 13. März, hat die HSB noch ein schweres Auswärtsspiel zu bestreiten. Sprungball ist am Sonntag um 17 Uhr.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!
Ein Weißbier mit Obama
Ein Weißbier mit Obama

Kommentare