Das Holz muss raus – neues Gesicht für Dießener Rathaussaal

Der Sitzungssaal im Dießener Rathaus soll ein neues Gesicht bekommen. Zwar gilt es, noch Details abzuklären, grundsätzlich aber hat das Planungsbüro vom Gemeinderat den Auftrag erhalten, weitere Schritte einzuleiten.

Auf der Prioritätenliste ganz oben steht die Entfernung der Holzvertäfelung an den Wänden, die den Raum klein und dunkel machen. Alles andere als zeitgemäß ist auch die Decke mit ihren 50 Glaskugellampen. Jeweils mit einer 40-Watt-Birne ausgestattet, kostet die Beleuchtung nicht nur übermäßig Energie, sondern sondert auch noch 95 Prozent Wärme ab, was das ohnehin schlechte Raumklima noch weiter belastet. Mit einem Lichtband in der Decke und zusätzlichen Spots, alles dimmbar, soll Abhilfe geschaffen werden. Aus Kostengründen wurde bereits in der Vorbesprechung auf Klimaumluftkassetten verzichtet, die die Raumtemperatur konstant halten. Vorgesehen sind jedoch zwei Kältemaschinen, ein Außengerät und ein Luftkühler. Der Einbau kann nur über das Rathausdach erfolgen, was dies Sache teuer macht. Bei der Vorprüfung wurde festgestellt, dass beim Rathaus allgemein eine Dachdämmung zu empfehlen ist. Ein Punkt, der Erich Schöpflin (SPD) anregte, grund- sätzlich die Notwendigkeit einer Klimaanlage in Frage zu stellen, wenn eventuell mittels Dachdämmung und neuen Lampen die Raumtemperatur um mehrere Grad gesenkt werden kann. Laut Bürgermeister Herbert Kirsch steht das Rathausdach derzeit nicht zur Diskussion, aber über eine Deckendämmung sei gesprochen worden. Edgar Maginot (CSU) war mit der Medientechnik nicht zufrieden und forderte einen zweiten Monitor. Eventuell kann auf diesen verzichtet werden, wenn die große Leinwand für den Beamer weiter mittig angebracht wird, was noch überprüft wird. Gut 100000 Euro lässt sich die Marktgemeinde die Renovierung des Sitzungssaals kosten. Die Rechnung ist dabei ohne das Mobiliar gemacht, das zunächst einmal wieder verwendet werden soll, um den Haushalt nicht noch mehr zu strapazieren. Die Schätzungen belaufen sich für Tische und Stühle auf 30000 bis 35000 Euro.

Auch interessant

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Penzinger Feld gewinnt das Tauziehen
Penzinger Feld gewinnt das Tauziehen
Ziegelanger: Wohnungsbau mit Stolpersteinen
Ziegelanger: Wohnungsbau mit Stolpersteinen
Der zahnlose Tiger im Nahverkehr
Der zahnlose Tiger im Nahverkehr

Kommentare