Heißer Trachten-Sommer

+
„Ju Heee – Herzlich willkommen am Ammersee“ mit (von links) Andreas Schranner, Melli Huber, Stefan Hinterbichler, Stefan Scheidl und Nadja Golder.

Dießen – „Wir feiern ein Ereignis, das es in 100 Jahren nur einmal gibt.“ Sepp Kaindl kündigt „einen heißen Trachten-Sommer“ an mit der Huosigau-Standartenweihe und einem einzigartigen Begleitprogramm, „das Trachtler aus ganz Bayern, aber auch Nicht-Trachtler ansprechen soll.“

Dazu gehört die Premiere des Jugendprojekts „Ju Heee – Jugend und Heimat im Huosigau“. Kaindl ist der Vorsitzende der Heimat- und Trachtenvereinigung Huosigau und somit „Chef“ von rund 6000 Trachtenvereinsmitgliedern, die in 28 Vereinen aus den Landkreisen Landsberg, Weilheim-Schongau, Starnberg, Fürstenfeldbruck, Aichach-Friedberg und München-West aktiv sind – Verein Nr. 29 ist der Trachtenverein.

Zum 102. Gründungsjubiläum des Huosigau sollte etwas Besonderes gemacht werden, nachdem der 100. Geburtstag mit der großen Huosi-Ausstellung (www.huosi-ausstellung.de) in Polling nachhaltig gewirkt hat. Das ist gelungen: Mit der Gaustandarte, die am ersten Seefestwochenende (27. und 28. Juli) in Dießen feierlich enthüllt und geweiht wird. Die Standartenweihe ist Anlass für ein umfangreiches Erlebnisprogramm, das im Januar bereits mit dem Patenbitten in Schongau begonnen hat. Die Heimat- und Trachtenvereinigung hat sich den benachbarten Lechgau Trachtenverband als Pate für das neue Symbol der Gemeinschaft ausgewählt.

Huosigau-Messe

Seitdem laufen die Vorbereitungen für das Fest auf Hochtouren – ein unvergesslicher Trachten-Sommer soll es werden. Im Mittelpunkt steht am 28. Juli die Fahnenweihe mit Alt­abt Odilo Lechner im Marienmünster. Es kommt die Huosigau-Messe zur Aufführung, eine Bairische Singmesse von Robert Weyerer. Weil ein großer Aufmarsch erwartet wird und rege Teilnahme aus der Bevölkerung, wird der Festgottesdienst in Bild und Ton auf die Klosterwiese vor dem Marienmünster übertragen.

Dem feierlichen Weiheakt folgt der Festzug. Bisher sind 1500 Teilnehmer aus den Huosigau-Vereinen angemeldet, mit Musikkapellen und Spielmannszügen. Der Festzug endet beim Festzelt, wo den Nachmittag über mit dem Thema „Trach­ten­gewand im Huosigau“ ein Schwerpunkt gesetzt wird. Im Blickpunkt steht auch die Parade der Trachtenjugend durch die Seeanlagen. Über 500 bis zu 27 Jahre alte Teilnehmer machen mit. Damit zeigen sie, dass die Verleihung des Verfassungspreises „Jugend für Bayern“ an die bayerische Trach­tenjugend berechtigt ist.

Ju Heee

Im Mittelpunkt des 27. Juli steht das Zukunftsprojekt „Ju Heee“. Erst­mals bieten die Nachwuchstrachtler einen Erlebnis- und Bildungstag speziell für Kinder und Jugendliche an, bei dem sie die Heimat neu entdecken, alte Spiele beleben und überlieferte Sitten zeitgenössisch umsetzen – natürlich dürfen auch Erwachsene mitma­- chen. „Wo ,Ju Heee’ draufsteht, ist auch eine Menge Bildung und Spaß, aber auch Abenteuer und Ernsthaftigkeit drin“, so Huosigau-Jugendleiterin Barbara Baab aus Wessobrunn.

Beate Bentele

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Lisa will Bierkönigin sein
Lisa will Bierkönigin sein
Landrat klärt Mordfall
Landrat klärt Mordfall
Ein Rezept für das Miteinander
Ein Rezept für das Miteinander

Kommentare