Viel auf der Agenda

In Dießen gibt es eine neue »Klimalobby«

Kommunikationsberaterin Solveig Grundler (rechts) und Filmemacherin Sonja Kröner
+
Haben schon einiges auf die Beine gestellt mit ihrem neu gegründeten Verein „Klimalobby e.V.“: Kommunikationsberaterin Solveig Grundler (rechts) und Filmemacherin Sonja Kröner. Am 25. Septemer laden sie zum „1. Dießener Klimatag“ ein.
  • Dieter Roettig
    VonDieter Roettig
    schließen

Dießen – Das Wort „Lobby“ ruft oft negative Assoziationen hervor, weil mit falschem Lobbyismus schon viel Schindluder getrieben wurde. Der Begriff kommt aus Amerika, wo in den Wandelhallen beziehungsweise Lobbys der Parlamente Vertreter unterschiedlichster Gruppierungen warten, um mit den Abgeordneten ins Gespräch zu kommen.

Ins Gespräch mit Dießens Gemeinderäten will auch der neu gegründete Verein „Klimalobby e.V.“ kommen, allerdings in höchst lauterer Absicht. Er möchte sich für die Schaffung einer Stelle für einen von der Marktgemeinde fest angestellten Klimaschutzmanager stark machen. Solveig Grundler, die Vorsitzende des Vorstands: „Wir sind der Meinung, dass wirksamer Klimaschutz auf kommunaler Ebene ansetzen muss, da globale Klimaschutzziele letztlich lokal umgesetzt werden.“

Hier vor Ort würden Wohngebiete erschlossen, Häuser gebaut, Wohnungen beheizt und Autos gefahren. Über ordnungsrechtliche Instrumente, finanzielle Anreize sowie Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit sollten die Kommunen Weichen stellen für Privathaushalte, Firmen oder Vereine.

Auch in der Nutzung kommunaler Gebäude, bei der Straßenbeleuchtung oder im Fuhrpark könnten sie Zeichen setzen und als Vorbild wirken. Grundler: „Um all das umzusetzen, braucht es Personal beziehungsweise eine Person als Ansprechpartner, die innerhalb der Verwaltung für das Thema steht und die einmal beschlossenen Ziele kontinuierlich umsetzt.“

Solveig Grundler und ihre Mitstreiter haben bereits bei einigen Fraktionen im Gemeinderat vorgefühlt und möchten ihren Bürgerantrag „Klimaschutzmanager“ ganz offiziell Anfang 2022 einreichen und vorstellen.

Der späte Zeitpunkt wurde bewusst gewählt, weil es dann neue Förderrichtlinien gibt, nach denen der Bund diese Stelle drei Jahre lang mit bis zu 65 Prozent bezuschusst. Grundler: „Wir sehen uns als überparteiliche und konstruktive Kraft von außen, die beim Klimaschutz nicht nur CO², sondern das ganze Ökosystem in Betracht zieht.“

Schon in der Gründungsphase war der Verein „Klimalobby e.V.“ aktiv. In Zusammenarbeit mit Stephan Wenning von der Unteren Naturschutzbehörde in Landsberg hat er einen sehenswerten Flyer aufgelegt, der vier ausgewiesene Naturdenkmäler in Dießen vorstellt. Die bis zu 230 Jahre alten Baumgruppen werden in einem Steckbrief ausführlich beschrieben mit der Maßgabe, weitere „Objekte der Natur von besonderer Schönheit, Seltenheit oder Eigenart“ zu melden. Die Naturdenkmäler würden dazu mahnen, sich mehr für den Erhalt des fragilen Ökosystems einzusetzen.

1. Dießener Klimatag

Von überregionaler Bedeutung dürfte der „1. Dießener Klimatag“ werden, den der Verein am Samstag, 25. September, auf dem Dießener Untermüllerplatz ausrichtet. Bürgermeisterin Sandra Perzul eröffnet um 11 Uhr die Veranstaltung, vollgepackt mit Themen wie Bauen & Wohnen, Alternative Energien, Konsum, Ernährung, Mobilität und vielen mehr bis hin zur Moorrenaturierung. Dabei sind unter anderem die Bayerische Architektenkammer, der Bund Naturschutz, die Landsberger Energieagentur L.E.N.A., das Repair-Cafe, Plastikfasten, CarSharing, eine Ernährungsberatung und die Freiwillige Feuerwehr. Sogar der Heimat- und Trachtenverein D’Ammertaler Dießen-St. Georgen zeigt drei Modeschauen mit „Tracht als nachhaltige Bekleidung“.

»Klimasuppe«

Der Musiker Hans Well erläutert, wie er ein denkmalgeschütztes Fischerhäuschen saniert hat und in der Markthalle gibt es eine „Klimasuppe“. Im Craftbräu wird unter anderen über nachhaltige Geldanlagen diskutiert. Der Landesverband für Vogelschutz ermöglicht auf dem Aussichtsturm neben den Seeanlagen einen Blick in die schützenswerte Natur am Ammersee. Zum Kernteam des Klimatags gehören neben Solveig Grundler und Sonja Kröner noch Cora Richardsen, Claus Bakenecker, Stephanie Millonig und Dirk Kaufmann.

Das ausführliche Programm findet man auf der Webseite www.klimalobby.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto brennt fast vollständig aus
Landsberg
Auto brennt fast vollständig aus
Auto brennt fast vollständig aus
Inzidenz knapp unter 200
Landsberg
Inzidenz knapp unter 200
Inzidenz knapp unter 200
Ein erster Schritt zur Bachl-Erweiterung
Landsberg
Ein erster Schritt zur Bachl-Erweiterung
Ein erster Schritt zur Bachl-Erweiterung
Der neue Brauchtumspfleger im Landkreis Landsberg
Landsberg
Der neue Brauchtumspfleger im Landkreis Landsberg
Der neue Brauchtumspfleger im Landkreis Landsberg

Kommentare