Immer noch zu wenig Impfstoff

In Penzing liegt kein Impfstoff auf Halde

Impfzentrum Penzing Eingang
+
Im Gegensatz zu einigen anderen Landkreisen: Im Impfzentrum in Penzing gibt es keinen überflüssigen Impfstoff.
  • Susanne Greiner
    VonSusanne Greiner
    schließen

Landkreis – „Leere Gänge und volle Impfstofflager“ in bayerischen Impfzentren, war in den Medien zu lesen. Im Gegensatz dazu liegt der Landkreis mit einer Impfquote für Erstimpfungen von rund 45 Prozent massiv unter dem bayernweiten Durchschnitt (rund 52 Prozent) . Impfstoff auf Halde? „Das ist äußerst seltsam“, quittiert der persönliche Referent des Landrates Philippe-M. Optenhövel diese Meldung.

Der Landkreis habe sich mehrmals bei der Staatsregierung um mehr Impfstoff bemüht, berichtet Optenhövel. „ Wir haben eindeutig Platz für mehr.“ Wenn es stimme, dass der Landkreis weniger Impfstoff als andere erhalte, da die Inzidenz immer recht gut gewesen sei, werde man offensichtlich für gutes Krisenmanagement ‚bestraft‘.

Andere Landkreise haben offensichtlich tatsächlich zu viel Impfstoff. So bittet der Aichach-Friedberg auf der Landkreis-Webseite am 28. Juni: „Wer also gerne geimpft werden möchte, im Landkreis lebt und mindestens 16 Jahre alt ist, wird dringend gebeten sich zu registrieren.“ Andernfalls könne „bereits die Impfstoffzuweisung für die erste Juliwoche nicht mehr vollständig abgerufen werden“. Der Impfstoff werde dann an andere Landkreise abgegeben.

Darüber würde sich der Leiter des Impfzentrums in Penzing Peter Rasch freuen. Im Gegensatz zu Aichach-Friedberg, wo laut Webseite in der Prio 4 nur noch 1.200 Personen auf eine Impfung warten, stehen im Landkreis Landsberg aus Prio 3 und Prio 4 noch über 15.000 Personen auf der Warteliste.

Laut Rasch kamen diese Woche rund 2.200 Impfdosen Biontech/Pfizer, 1.700 Moderna und 1.000 Astrazeneca. Für die kommende Woche habe man die Info, dass ganz regulär gemäß dem Bevölkerungsproporz an den Landkreis geliefert werde - aber nicht mehr.

Die vom Freistaat angekündigte Sonderlieferung an Landkreise, die bisher weniger erhalten hätten, stellte sich für Landsberg als eine Lieferung von 800 Astrazeneca-Dosen am 22. Juni heraus – für Erst- und Zweitimpfungen, also 400 Personen. Da das Impfzentrum aber generell nicht ausgelastet ist, habe man dafür vorerst keinen Sonderimpftag geplant. Zudem müsse man bisher Astrazeneca im Impfzentrum an Über-60-Jährige verimpfen. Und in der Prio 3 seien noch über 10.000 Personen registriert, rund 5.500 davon über 60. Aus dieser Gruppe habe man aufgrund der Sonderlieferung 50 Personen einen Impftermin vorgeschlagen – und zwar denen, die dem Impfzentrum via BayImco als erste Kandidaten geliefert wurden. „Hier war die Rückmeldung eher mau“, sagt Rasch.

Dass die Termine nicht angenommen würden, könne einerseits am unbeliebten Impfstoff Astrazeneca liegen, oder auch an einer geringeren Impfwilligkeit angesichts der niedrigen Zahlen. Einige der Registrierten seien auch schon in einer Praxis geimpft worden, hätten aber ihren Account auf der Webseite www.impfzentren.bayern nicht deaktiviert. Oder sie seien dort mehrfach registriert.

Erhalte man von den mit einem Terminvorschlag angeschriebenen Personen keine Rückmeldung, sendeten die Mitarbeiter des Impfzentrums mindestens drei- bis viermal eine Erinnerungs-E-Mail. Solange bleibe der ‚Platz‘ aber für mögliche ‚Nachfolger‘ der über-60-jährigen Registrierten oder auch der anderen Personen in der Prio 3 vorerst blockiert.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Helfen, wo es nötig ist: der Schondorfer Verein GemEINSAM
Landsberg
Helfen, wo es nötig ist: der Schondorfer Verein GemEINSAM
Helfen, wo es nötig ist: der Schondorfer Verein GemEINSAM
Inzidenz steigt - aber keine Klinik-Einweisungen
Landsberg
Inzidenz steigt - aber keine Klinik-Einweisungen
Inzidenz steigt - aber keine Klinik-Einweisungen
Mehr Leben für den Amazonas Europas
Landsberg
Mehr Leben für den Amazonas Europas
Mehr Leben für den Amazonas Europas
Der neue Landsberger Feuerwehr-Erlebnisweg
Landsberg
Der neue Landsberger Feuerwehr-Erlebnisweg
Der neue Landsberger Feuerwehr-Erlebnisweg

Kommentare