Inspirationsquellen in der Region

Werke von Katharina Schellenberger sind heuer erstmals bei der Jahresausstellung des RBK zu sehen. Fotos: Ehlers

Die 24. Jahresausstellung des Regionalverbandes Bildender Künstler Oberbayern-West (RBK) öffnet ihre Tore und zeigt ein weiteres Mal die jüngsten Arbeiten seiner Mitglieder. Der Verband beweist in seiner fast 25-jährigen Geschichte, dass Landsberg und die Region rund um den Ammersee immer Inspirationsquelle und Wohnort kreativer Menschen war, die von hier aus eine Vielfalt schöpferischer Prozesse in Gang setzten. Vom 15. bis 30. September steht die Säulenhalle gleich neben dem Stadttheater ganz und gar im Zeichen der regionalen Kunst.

Vor allem die Frauen beweisen immer wieder, dass intuitives Arbeiten und eine rationale Vorgehensweise nicht unbedingt im Widerspruch stehen müssen. Genau diese scheinbar widersprüchliche Verbindung reflektiert das Dasein als Ganzes durch die Kunst. Lore Kienzl hat dies zu ihrem Credo gemacht, aber auch Rose Brouwers, Dagmar Halberstadt, Ilse Renner, Berta Takuhi Schweighart und Margarethe Bartsch setzen sich damit intensiv auseinander. „Viele Werke werden zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert“, sagt RBK-Vorsitzende Urte Ehlers. Darunter sind auch Bilder der Neumitglieder Martin Dürr und Katharina Schellenberger. Martin Dürr arbeitet als Graphiker, Computeranimteur, Fotograf und Illustrator in den USA und Neugreifenberg, möchte sich aber nun ganz auf seine künstlerische Fotografie konzentrieren und trat hierzu im Frühjahr dem RBK bei. Katharina Schellenberger frischt das Generationenverhältnis des RBKs auf. Sie arbeitet als Malerin mit den unterschiedlichsten Mischtechniken bis hin zur überarbeiteten digitalen Fotografie und Collage. Dabei hat sie sich auf Portraitmalerei spezialisiert. Margarethe Bartsch hat sich mit ihrer einzigartigen Temperamalerei in Landsberg bereits einen guten Namen gemacht. „Dies beweist nicht zuletzt, dass sie Publikumspreisträgerin in der Ausstellung Dauer und Zerbrechlichkeit, die heuer im Rahmen der 850 Jahr Feier statt fand, wurde“, so Ehlers. Die Ausstellung des RBKs spiegelt Tendenzen des aktuellen Kunstgeschehens und weist in ihrer Bedeutung über die Region hinaus. „Viele Künstler setzen sich inzwischen verstärkt mit Fotografie auseinander“, berichtet die Vorsitzende, so auch einige vormalige reine Maler des Verbandes wie Marlen Labus, die sich mit einer neuartigen installativen Verbindung von Malerei und Fotografie präsentiert und Heiner Beyer, der seine genaue Beobachtung von Details von der figurativen Malerei in die Foto­- grafie getragen hat. „Die Bildhauerei zeigt dieses Jahr trotz der konzentrierten Auswahl ein breites Spektrum“, sagt RBK-Vorsitzende Urte Ehlers. Es fächere sich auf zwischen der abstrakten Stahl-skulptur Thomas Lenharts, eine völlig neue Ästhetik konfigurierende „Trouvaillen“ Gislinde Schröters, archaischer Bronze Hubert Langs, Pollen aus Keramik von Angelika Waskönig sowie den keramischen Grundformen Otto Scherers. Wer dennoch nach Altbekanntem sucht wird bei Angelika Böhm-Silberhorn, die den Hauptplatz Landsbergs als Portraitkulisse verwendet und ihn so gleichsam ein „Doppelportrait Platz/Mensch“ schafft oder Sylvia Mühleisen und Diana Angela Gmelin fündig, die sich der Aufgabe der Aktmalerei dieses Jahr stellen. Eine ganz persönliche Sprache, die sich dennoch neutral abstrakt präsentiert, hat Silvia Großkopf (Sil) gefunden. Sie befasst sich mit ihren (visuellen) Kindheitserinnerungen in einer nunmehr schon seit zwei Jahren langsam entstehenden Serie. Eine Besonderheit bildet das Projekt der beiden Malerinnen Gabriele Becker und Gisela Detzer aus dem Gemeinschaftsatelier am Jakobsbergl in Schondorf. Sie haben diesmal nicht nur das Atelier geteilt, sondern ihre verschiedenen Malweisen zu einem Bild vereint. Die Vernissage findet am Samstag, 15. September, um 15 Uhr statt, bis zum 30. September ist die Ausstellung geöffnet. Zum Begleitprogramm ge­- hört das klassische Konzert des Gitarrenensembles „Trio Classico“, am 16. September um 16 Uhr in der Säulenhalle. Am 23. September findet von 15 bis 17 Uhr eine Lesung des Landsberger Autorenkreises in der Ausstellung statt und ebenso ist sie am 29. September ein Teil der Landsberger „Kunstnacht“. Weitere Informationen unter www.rbk.oberbayern-west.org.

Meistgelesen

Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Babys der Woche im Klinikum Landsberg
Landrat klärt Mordfall
Landrat klärt Mordfall
80 Schafe verenden bei Stallbrand
80 Schafe verenden bei Stallbrand
Eine Leiche muss her!
Eine Leiche muss her!

Kommentare